ScienceCenter

MCH Messe Schweiz - Zürich
Zürich, Suisse
13 - 14/02/2019

ScienceCenter 2019

Mercredi 13/02/2019

09.30 – 10.00

Smart maintenance mit Data Analysis

ScienceCenter

Markus Burch

Geschäftsleiter Deutschschweiz

SOGEMA Software GmbH 

Anhand von intelligenten Datenmodellen die Grundlagen festlegen für eine zielgerichtete und optimale Instandhaltung, in Richtung Predictive Maintenance. Dazu werden die Maschinendaten analysiert und für die Auslösung von Instandhaltungsanforderungen oder Alarm Meldungen genutzt. So unterstützt zukunftsorientierte Instandhaltungssoftware in der täglichen Arbeit! Hilft die Verfügbarkeit der Anlagen und Systeme auf einem höchstmöglichem Niveau zu halten, liefert Daten zur Kostenoptimierung und Budgetierung und reduziert nachhaltig die administrativen Aufwände in der Instandhaltung.

11.00 – 11.30

Gefährdungsermittlung bei Totalrevision von Maschinen und Anlagen

Urs Haberstich

Urs Haberstich

Sicherheitsingenieur

Suva

 

Totalrevisionen: Sicher arbeiten heisst sorgfältig planen

Die Totalrevision einer Anlage bringt neue Gefahren mit sich. Diese gilt es im Griff zu haben. Wer das nicht macht, erhält die Quittung dafür später: Stress, längere Stillstandzeiten und schwere Unfälle sind oft die Folge mangelhafter Planung. Deshalb gehört zu jeder Totalrevision eine umsichtige Planung mit Gefahrenermittlung und Risikobeurteilung. Im Referat zeigen wir Ihnen auf, was Führungskräfte und Mitarbeitende beitragen können, damit die Revision gelingt - erfolgreich und unfallfrei

13.45 - 14.15

Auf Industrie 4.0 folgt Service 4.0

ScienceCenter

 

Alex Mayr

TRELCO AG

Die Ansätze der Industrie 4.0 werden die Wirtschaft verändern. Unternehmen, die in der Lage sind die Risiken der Industrie 4.0 in naher Zukunft zu bewältigen werden einen Innovationsvorsprung vor ihrem Wettbewerb haben.

Maintenance ist in Service 4.0 eingeschlossen und ist ein zentraler Baustein der Industrie 4.0. Mit Service 4.0 haben die Unternehmungen die Möglichkeit eine noch engere Kundenbeziehung aufzubauen und sich so tiefer in die Wertschöpfungskette der Kunden einzubinden. Ein wichtiger Bestandteil ist die Vorklärung von Störungsmeldung und Vermeidung von unnötigen Technikereinsätzen.

Trelco AG zeigt Ihnen reale Anwendungsfälle von Maintenance auf.

15.15 - 15.45

Instandhaltungsmanagement mit Planon – BIM meets IoT

Maintenance_19

 

Ludwig Raffler

Geschäftsführer 

A.I.A

Von der integralen Planung mit BIM zum Betrieb mit IoT.

10.15 – 10.45

The advantages of a Remote Monitoring functionality for UPS Systems»

Giorgio Badano

Giorgio Badano

ABB Switzerland Ltd.

11.45 – 12.15

Agiles Vorgehen bei der Erschliessung und Nutzung von Maschinendaten in der Produktion

Reto Amstad

Siemens Schweiz AG

Consultant Industry Services

Das Referat zeigt Industriebetrieben wie Maschinendaten genutzt werden können um die Produktion intelligenter, effizienter und sicherer zu machen. Nebst anschaulichen Beispielen spreche ich aber auch über die Herausforderungen und Stolpersteine, welchen wir auf dem Weg zur digitalen Fabrik oft begegnen und wie wir diesen begegnen können. 

14.30 – 15.00

Outsourcing von Instandhaltungsleistungen – Vor- und Nachteile einer Fremdinstandhaltung

Thomas Walt

Netech Neeser Technik AG

CEO

Das eigene Tun zu hinterfragen und regelmässig Make or Buy Entscheidungen zu prüfen, gehört für viele Unternehmen heutzutage zum Daily Business. Konzentration auf das Kerngeschäft lautet die Devise. Gehört die Instandhaltung zum Kerngeschäft und wird auch so priorisiert? Würde ein Dritter den Unterhalt besser ausführen oder ist das Risiko der Abhängigkeit bzw. die Gefahr wichtiges Knowhow zu verlieren doch zu hoch?
Im Referat werden verschiedene Aspekte eines Outsourcings von Instandhaltungsleistungen im Anlagenbereich betrachtet.

16.00 - 16.30

Der spannende Weg von Predictive Maintenance zu Industrie 4.0

ScienceCenter

 

Arne Tiede

Schaeffler Technologies AG & Co. KG

Der Referent Arne Tiede zeigt auf, wie mit anwendungsspezifischen Lösungspaketen aus sensorisierten Komponenten, Zustandsüberwachungssystemen und cloudbasierten Services Schaeffler seine Kunden dabei unterstützen kann, die Verfügbarkeit von Anlagen zu erhöhen sowie Prozesse gezielt zu steuern. Im Mittelpunkt stehen dabei neben Praxisbeispielen das Schaeffler Smart EcoSystem, welches eine geeignete IT-Infrastruktur für Industrie 4.0-Anwendungen bietet.

Jeudi 14/02/2019

09.30 – 10.00

Enterprise Integration: Digital and collaborative operations

Wolfgang Felber

Abb Switzerland Ltd.

11.00 – 11.30

Garantiert schnell vor Ort ohne zentrale Disposition

Hans-Ueli Siegenthaler

 

Hans-Ueli Siegenthaler

Kundendienstleiter Schweiz

Gilgen Door Systems AG

 

Die Kundendiensttechniker werden oft mit strikter Planung, vorgegebenen Fahrwegen und Zeiten disponiert und dabei überwacht und kontrolliert. Alle Termine müssen über Callcenter und zentrale Disposition abgeglichen werden. Der Kunde sieht oft verschiedene Techniker, wünscht sich aber nur einen fachkundigen Ansprechpartner, der ihn kennt und zu dem er Vertrauen hat.  

Wie ist es möglich, ohne GEO Lokalisation den Kunden persönlich, schnell und kompetent zu bedienen? 

Wir haben eine Lösung entwickelt, welche diesen Anforderungen nachkommt. Wir zeigen Ihnen eine praxiserprobte Methode, die auf Vertrauen in unsere Kunden und Kundendiensttechniker beruht - denn Disposition geht auch anders. 

13.45 – 14.15

Datenbasierte vorausschauende Wartung

Dr. Matthias Graeber Buhler

 

Dr. Matthias Graeber

Buhler AG

Program Manager, Data Analytics

10.15 – 10.45

Gefährdungsermittlung bei Totalrevision von Maschinen und Anlagen

Urs Haberstich

Urs Haberstich

Sicherheitsingenieur

Suva

 

Totalrevisionen: Sicher arbeiten heisst sorgfältig planen

Die Totalrevision einer Anlage bringt neue Gefahren mit sich. Diese gilt es im Griff zu haben. Wer das nicht macht, erhält die Quittung dafür später: Stress, längere Stillstandzeiten und schwere Unfälle sind oft die Folge mangelhafter Planung. Deshalb gehört zu jeder Totalrevision eine umsichtige Planung mit Gefahrenermittlung und Risikobeurteilung. Im Referat zeigen wir Ihnen auf, was Führungskräfte und Mitarbeitende beitragen können, damit die Revision gelingt - erfolgreich und unfallfrei. 

11.45 – 12.15

Das digitale Portal für effizientes Asset Management

Gerd Kling

Siemens AG

PreSales Consultant XHQ

Digitalisierung soll den Menschen bei seiner Arbeit unterstützen und Prozesse vereinfachen. Speziell beim Asset Management können moderne IT Systeme helfen, etliche Prozesse effizienter zu gestalten. In der Regel sind sehr viele Information und Dokumente bereits in digitaler Form im Betrieb vorhanden. Leitsystem, Instandhaltungsmanagement, Engineering-System, Labor oder ERP System sind meistens abgeschlossene Systeme. Daten und Dokumente liegen oft in proprietären Formaten vor und eine exakte Zuordnung zu einem bestimmten Asset ist oft auf Grund unterschiedlicher Namenskonventionen nicht auf Anhieb möglich.

Mit unserem Asset Portal bieten wir eine Plattform, auf der wir alle vorhanden Informationsquellen in einer gemeinsamen Umgebung darstellen können. Wir integrieren Daten aus verschiedenen Quellen und erzeugen daraus kombinierte Kenngrössen. Fokussiert auf einen Asset oder ein Anlagenteil öffnen wir gezielt externe Applikation mit den zugehörigen Informationen. Transparente Darstellung aller verfügbaren Informationen in Echtzeit ermöglicht schnelle Entscheidungen und effizientes Arbeiten. Ein typisches Anwendungsbeispiel für das Asset Portal ist die tägliche Morgenrunde im Betrieb.

 

 

14.30 – 15.00

Instandhaltungsaufträge priorisieren mit einem Soft-wareassistenten

Thomas Zapp

 

Dipl.-Ing. Thomas Zapp

Sales Engineer

GreenGate AG

Der Vortrag beleuchtet eine neue Technik zur Bewertung und Priorisierung von Aufträgen mit Hilfe von Big-Data-Analysen durch einen Softwareassistenten und geht auf schon gesammelte Praxiserfahrungen ein.