Ateliers: impression 3D

L'entreprise 3D-MODEL AG présentera aussi en 2015 ses ateliers sur l'impression 3D.

La participation aux ateliers est gratuite. Le numéro de participants est quand-même limité. Inscrivez-vous s'il vous plaît avec le formulaire fourni.

 

 

Mercredi, 25 mars 2015

10.00 - 11.00 Uhr
3D Druck / Additive Manufacturing in der Pharmaindustrie

Bereits wird die 3D Drucktechnologie für Vorab-Versuche am Modell vor dem realem Eingriff bei einem Patienten getestet. Für eine Gesichtstransplantation helfen anatomisch gedruckte Modelle als Referenz-Guidline, und das Atalas Team arbeitet an einem Drucker der direkt auf Wunden druckt, nachdem diese eingescannt wurden. Unter diesen Gesichtspunkten ist es für die Medizinal- und Pharmaindustrie unerlässlich den technologischen Fortschritt unter Beobachtung zu halten. In Zukunft drucken wir uns unsere eigenen Medikamente. Hierzu präsentieren wir Ihnen an diesem Workshop eine Research Studie vom «Einsatz von 3d gedruckten Implantaten mit kontrollierter Wirkstofffreisetzung» Hämmerli, A. (2014).

Bei diesem Referat zeigen wir Ihnen die Entwicklung, sowie wirkstoffhaltige Modelldrucke.
Wir freuen uns, den Fachspezialisten Alex Hämmerli aus dem Bereich der pharmazeutischen Technologie mit als Referent gewonnen zu haben.

Langue de présentation: allemand

» s'enregistrer pour cet atelier

 

13.30 -14.30 h
3D Druck / Additive Manufacturing in der Lebensmittelindustrie


Science Fiction-Autoren hatten ursprünglich die Phantasie Lebensmittel zu drucken. Bereits jetzt ist es Realität, wir produzieren Lebensmittel auf Knopfdruck. Obgleich zu dekorativen Zwecken oder personalisierte Nahrung, abgestimmt auf den Nährstoffbedarf eines einzelnen Konsumenten. Wenn Lebensmittel individualisiert hergestellt werden, muss auch die Verpackung dazu stimmen. Für Einzelstücke und Kleinserien werden beispielsweise kostengünstig Werkzeugformen für Spritzguss gefertigt oder die Verpackung wird gleich mit gedruckt. Der Einsatz von Additive Manufacturing erlaubt es Maschinenteile von Verpackungsmaschinen werkzeuglos zu bauen. Wir sparen an kostenintensiver Down-Time, langen Lagerhaltungskosten und profitieren von der lokalen Produktion vor Ort.

Bei diesem Referat zeigen wir Ihnen Beispiele, bis hin zum 3D-gedrucktem Food!

3D-MODEL 3D Printing Material Industries präsentiert eigens entwickeltes und 3D-gedrucktes Food
3D-MODEL AG, Verkaufs- und Beratungszentrum, zeigt den letzten Stand der Teilequalität und Verfahren im Bereich Food.

Langue de présentation: allemand

» s'enregistrer pour cet atelier

 

 

Jeudi, 26 mars 2015

10.00 - 11.00 h
3D Druck / Additive Manufacturing in der Lebensmittelindustrie

Science Fiction-Autoren hatten ursprünglich die Phantasie Lebensmittel zu drucken. Bereits jetzt ist es Realität, wir produzieren Lebensmittel auf Knopfdruck. Obgleich zu dekorativen Zwecken oder personalisierte Nahrung, abgestimmt auf den Nährstoffbedarf eines einzelnen Konsumenten. Wenn Lebensmittel individualisiert hergestellt werden, muss auch die Verpackung dazu stimmen. Für Einzelstücke und Kleinserien werden beispielsweise kostengünstig Werkzeugformen für Spritzguss gefertigt oder die Verpackung wird gleich mit gedruckt. Der Einsatz von Additive Manufacturing erlaubt es Maschinenteile von Verpackungsmaschinen werkzeuglos zu bauen. Wir sparen an kostenintensiver Down-Time, langen Lagerhaltungskosten und profitieren von der lokalen Produktion vor Ort.

Bei diesem Referat zeigen wir Ihnen Beispiele, bis hin zum 3D-gedrucktem Food!

3D-MODEL 3D Printing Material Industries präsentiert eigens entwickeltes und 3D-gedrucktes Food
3D-MODEL AG, Verkaufs- und Beratungszentrum, zeigt den letzten Stand der Teilequalität und Verfahren im Bereich Food.

Langue de présentation: allemand

» s'enregistrer pour cet atelier

 

13.30-14.30 h
3D Druck / Additive Manufacturing in der graphischen Industrie

Grafiker müssen sich der Herausforderung stellen von 2D auf 3D umzustellen. Ein Beispiel hierfür ist der stetig wachsende Einsatz von 3D Drucktechnologie bei beispielsweise Druckereien. Hierzu brauchen wir - abgestimmt auf den Bedarf - die richtige Software. Wir erleben einen Paradigmenwechsel in Konstruktion und Fertigung mittels Additive Manufacturing. Neue Gestaltungsmöglichkeiten mit nicht-limitierten Geometrien und integrierten Funktionalitäten, sowie komplexe Produkte mit Materialien verschiedenen Härtegraden erlauben eine neue Freiheit in Design und Umsetzung. Der Einsatz von 3D Drucktechnologie erlaubt nicht nur neue Designs, aber auch Ableitungen aus der Bionik, Bauteileverschachtelungen und ein überzeugendes Instrument in Verkauf, und als Tool frühzeitige Designabsprachen, Prototypen und einsetzbaren Bauteilen.

Bei diesem Referat erleben Sie 3D Software die intuitiv bedienbar ist, Beispiele aus der Praxis und neue Designansätze, sowie Möglichkeiten der frühen Kostenminimierung beim Einsatz von 3D Druck Technologie.

Langue de présentation: allemand

» s'enregistrer pour cet atelier