Ausstellerkatalog

MCH Messe Schweiz - Zürich
Zürich, Schweiz
12. - 13.02.2020

Gericke AG

Gericke AG

G01

8105 Regensdorf
Switzerland
www.gericke.net

Gericke stellt Maschinen und Anlagen zum pneumatisch Fördern, Dosieren, Mischen, Zerkleinern, Sieben und Austragen von Schüttgütern her.

Verfahrenstechnik von Gericke verhilft Kunden zu entscheidendem Wettbewerbsvorteil und Erfolg!

Produkte

Produktneuigkeiten

  • Gericke verstärkt Kundenservice in Lateinamerika

    Erfolgreiche Anlagenplanung, wirtschaftliche Lösungen für Zuführ-, Dosier- und Mischanlagen, sowie fachkundige Serviceleistungen sind Basis der langjährigen Kundenbeziehungen, welche Gericke pflegen darf.

    Um Kunden mit Standorten in Lateinamerika noch zielgerichteter und rascher zu unterstützen, hat Gericke in São Paulo Brasilien eine neue Gruppenfirma gegründet! Gericke Brasil Ltda. richtet ihre Dienstleistungen an die Chemie- und Nahrungsmittelindustrie und ist für den Vertrieb der Gericke Förder- Dosier- und Mischanlagen, sowie Turnkey-Anlagen für die Schüttgutverarbeitung zuständig.

    Kontaktinformationen sind auf den Gericke-Webseiten www.gericke.net ersichtlich.
    Wir sind stolz darauf, mit kompetenten Ingenieuren und modernen Anlagen für die Schüttgutverarbeitung zu ihrem Erfolg in Lateinamerika beizutragen!

    Unser Team freut sich auf ihre Kontaktnahme: gericke.br@gericke.net.

    www.gericke.net

  • Die Vorteile der Gericke-Easydos Pro-Dosierwaagensteuerung

    Hersteller von kontinuierlichen Dosierwaagen bieten neben SPS basierten Steuerungslösungen für Dosiergeräte eigene Steuerungen an. Die Idee, auf diese Steuerungen zu verzichten und direkt SPS Module einzusetzen mag attraktiv erscheinen. Aus finanzieller und verfahrenstechnischer Sicht lohnt es sich jedoch in den meisten Fällen, die speziellen Dosiergeräte Steuerungen der Hersteller einzusetzen und sie mittels Ethernet/IP oder Bus in die übergeordnete Struktur einzubinden.

    Gericke bietet mit Easydos Pro einen Regler an, der sehr flexibel und zuverlässig in unterschiedlichen Dosierprozessen verwendet werden kann und mit seinen leistungsfähigen Kommunikationsschnittstellen vernetzt wird.

    Ein Dosierprozess ist eingebettet in vor- und nachgelagerte Prozessstufen. Bei der Gestaltung der Dosierlösung werden die Einflussfaktoren dieser Stufen bewertet und bei der Auslegung in verfahrenstechnischer, mechanischer und regelungstechnischer Hinsicht berücksichtigt. Steuerungslösungen, welche wie Easydos Pro auf die Dosierwaagen und die Prozessanforderungen abgestimmt sind, funktionieren deshalb zuverlässiger.

    Die Steuerung ist für loss-in-weight Anwendungen, für Bandwaagen und Vibrowaagen für den kontinuierlichen als auch für den Chargenbetrieb einsetzbar. Sie kann jederzeit von einem Modus auf einen anderen programmiert werden!

    Höchste Zuverlässigkeit und Genauigkeit im industriellen Umfeld garantiert die Easydos-Pro-Steuerung durch die bewährten Algorithmen. Sie erkennt kurzzeitige externe Störungen, ermöglicht ein schnelles Hochfahren auf Soll-Leistung und ein direktes Ansteuern des Wiederbefüllorgans.
    Die Steuerung ist kompatibel mit dem Vorgänger Easydos und für das Fernwartesystem Easydos.net vorbereitet. Die Gehäuse-Abmessungen und Steckverbindungen entsprechen ausserdem denen des Vorgängermodells. Dadurch ist ein einfacher Wechsel auf die neue Steuerungsgeneration gewährleistet!

    Im Mehrkomponentenbetrieb kann die EASYDOS PRO auch ohne Bedieneinheit im Schaltschrank montiert werden. Die Bedienung ist dann mit einem PC über Ethernet-Schnittstelle möglich.

    Neue Analog-E/A-Module berücksichtigen eine isolierte Stromversorgung. Ausserdem besteht eine Sperrmöglichkeit durch einen versiegelbaren Schalter. Für optimalen Service und zur Aktualisierung können Anwendungsprogramme und Konfigurationen vom PC geladen werden. Desweiteren können Programme und Daten über Memory-Stick geladen werden.
    Der Export der Konfigurationsdaten erfolgt im XML-Dateiformat. Die Displaydaten werden alle in einem eingebauten Flash-Speicher gesichert. Damit kann rasch und einfach auf eine voreingestellte Parametrierung umgestellt oder ein Wägesystem an Änderungen in der Prozessumgebung angepasst werden.

    Das moderne Reglergehäuse ist aus einem Aluminiumrahmen gefertigt. Mit dem neu gestalteten Gehäuse und dem integrierten Grafikdisplay wird hygienischen Anforderungen entsprochen.
    Gericke liefert komplette Dosier- und Mischanlagen aus eigener Fertigung. Praxisnahe Versuche mit Dosier- und Mischanlagen können in unserem Test Center durchgeführt werden.

    www.gericke.net

  • Gericke-Doppelsiebmaschine CSM1542 für grösste Anwendungen

    Wirbelstromsiebmaschinen sind aufgrund ihrer kompakten Bauweise und hoher Durchsatzleistung die bevorzugte Lösung bei begrenztem Einbauraum. Mit einer Stellfläche von nur 2,1 x 1,5 m und einer Höhe von weniger als 1,20 m, überzeugt die Gericke-Doppelsiebmaschine CSM1542 auch mit Leistungen von über 60.000 kg pro Stunde.

    Am häufigsten in der Müllereibranche eingesetzt, eignet sich die Gericke-Doppelsiebmaschine CSM1542 aber auch genauso gut für andere Lebensmittel und chemische Verarbeitungslinien. Typischerweise vor der Silofahrzeugbeladung installiert, ist die Zuverlässigkeit ebenso wichtig wie die kompakte Bauform.

    Als Alternative zu den Standard-Nylonsieben, bietet Gericke auch Lochbleche und Spaltsiebe, die eine hohe Sicherheit beim Sieben gewährleisten und gleichzeitig die längste Lebensdauer bieten. Mit über 115 Jahren Erfahrung in der schüttgutverarbeitenden Industrie, ist Gericke die beste Wahl, wenn Anwendungskenntnisse, zuverlässige Leistung und Serviceunterstützung die entscheidenden Faktoren sind.

    Beim Einsatz in Sicherheitsanwendungen, z. B. bei der Entfernung von Fremdkörpern wie Papier, Schnur oder Kabelisolierung, sind die Gericke-Siebmaschinen in der Lage Wirkungsgrade von über 99,95 % zu erzielen und so unnötigen Ausschuss durch fälschliche Ausscheidung zu vermindern.

    Die Gericke-Doppelsiebmaschine CSM1542 ist mit der ATEX-Kategorie 1/2D T135 °C erhältlich und eignet sich somit für den Einsatz in den ATEX-Zonen 20 (innen) und 21 (aussen). Alle Gericke-Siebmaschinen sind zertifiziert und entsprechen den relevanten und aktuellen EU-Normen.

    Gericke verfügt über Produktionsstätten und Ingenieurbüros in Europa, Lateinamerika und Asien, hat stets Testgeräte zur Verfügung und bietet die Möglichkeit, Versuche in einem der Gericke Test Center durchzuführen.

    Besuchen Sie www.gericke.net und nehmen Sie Kontakt zu Ihrem örtlichen Gericke-Ansprechpartner auf und besprechen Sie Ihre nächste Anwendung.

    www.gericke.net

  • Anlagenbau

    Gericke plant und liefert seit über 115 Jahren Anlagen für Schüttguthandling und -bearbeitung. Insbesondere gehört Gericke zu den Marktführern im Bereich pneumatische Fördertechnik sowie Dosier- und Mischanlagen.

    Am Anfang der Projektierung von Dosier- und Mischanlagen für Schüttgüter stellt sich in der Regel die Frage, ob der Prozess in Batch betrieben oder kontinuierlich erfolgen soll. Um hier zu einer Entscheidung zu kommen, bedarf es einer Analyse von Produkten, Prozessen, Rahmenbedingungen, Leistungen und anderer Grössen. Es gibt Prozesse, die sich für eine Chargen-Verarbeitung eignen, andere lassen sich vorteilhafter als kontinuierliche Systeme gestalten.

    Die Kompetenz eines erfolgreichen Anlagenbauers besteht darin, den gesamten Produktfluss richtig zu beurteilen sowie mögliche Engpässe und Hindernisse zu erkennen, um die Wahl und Ausführung der Geräte optimal vornehmen zu können. Die mechanische Ausgestaltung einer Anlage darf nicht unterschätzt werden, da konstruktive Mängel auch durch beste Elektronik und Steuerungstechnik nicht ausgebügelt werden können.

    Gericke betreibt intensiv Forschung in den Gebieten der pneumatischen Fördertechnik, der Dosier- und Mischtechnik und bietet auch Komponenten zur Qualitätssicherung wie Zerkleinerungsgeräte und Siebmaschinen an. Dadurch ist Gericke in der Lage, eine Anlage von A bis Z zu berechnen und als komplette Einheit inklusive der gesamten Steuerung und Visualisierung abzuliefern. Die Zuverlässigkeit der Gericke-Anlagen wird in den Vordergrund gestellt; es gibt zahlreiche Dosiergeräte, Mischer die seit über 50 Jahren an verschiedensten Standorten auf der ganzen Welt im Einsatz stehen. Zuverlässigkeit bedeutet für den Benutzer wirtschaftliche Vorteile.

    Gericke ist seit 17 Jahren mit Filialen in Singapur und Shanghai im asiatischen Raum aktiv. 2010 erfolgte die Gründung einer Niederlassung in Südamerika. Damit pflegt Gericke bewusst die Nähe zum Kunden.

    Um Anlagenbetreiber nach der Inbetriebnahmephase optimal zu unterstützen, kann auf Wunsch des Kunden eine Fernverbindung zur Anlagensteuerung hergestellt werden. Änderungen, Korrekturen und Erweiterungen können so kostengünstig durchgeführt werden. Alle Maschinen und Komponenten kön-nen bei Gericke im Test Center gründlich getestet werden, um die richtige Auswahl zu treffen.

    www.gericke.net

  • Gericke Kontinuierliche Mischer GCM 800 ECB und GCM 1200 ECB

    Höchste Mischhomogenität und das hygienische Design zeichnen die kontinuierlichen Mischer GCM von Gericke aus. Die Baureihe wurde jetzt mit ausziehbaren, schnell reinigbaren Modellen Typ GCM EBC weiterentwickelt. Mit den neuen Modellen können die Mischkammer und das Mischwerkzeug verfahren werden. Dies erleichtert dem Betreiber die optimale Zugänglichkeit zur schnellen Reinigung:

    - Eine Mischposition
    - Zwei Reinigungspositionen

    Die Mischer GCM ECB haben ein fliegend gelagertes Mischwerkzeug und eine raffinierte, komplett demontierbare Wellendichtung. In der Hygieneausführung sind die produktberührenden Teile poliert.

    Die Mischer sind so optimiert, dass Hohlräume vermieden worden sind und sich keine Schmutznester bilden. Es flossen praktische Erfahrungen aus dem Betrieb in die Konstruktion der neuen Maschinen ein, die für den Anwender signifikante Verbesserungen in Bezug auf Zugänglichkeit und Reinigung bringen.

    Die Mischer eignen sich für den Einsatz in einer explosionsgefährdeten Umgebung und sind ATEX-zertifiziert.

    Die Mischer können optional mit einem Wärme- bzw. Kühlmantel, mit unterschiedlichen Wehreinsätzen für die Einstellung der Verweilzeit sowie mit einer pneumatischen Batch-Prozesseinheit geliefert werden. Die neue Mischergeneration GCM ECB setzt in jeder Hinsicht neue Massstäbe!

    Kontinuierliche Mischprozesse erleichtern eine effiziente Prozessgestaltung. Der Energieaufwand pro Leistungseinheit ist geringer, die physische Manipulation und damit auch die Entmischungsgefahr von Chargen entfallen. Der GCM Mischer hat in vielen Anwendungen seine Qualitäten und die hervorragenden Mischfähigkeiten bewiesen.

    Für die rezepturgenaue Dosierung bietet Gericke volumetrische oder gravimetrische Dosierlösungen an, welche auf die Mischerbaureihe abgestimmt und erprobt sind.

    In den Test Centern von Gericke können kontinuierliche Dosier- und Mischanlagen, Chargenmischer sowie pneumatische Förderverfahren getestet werden.

    www.gericke.net

  • Pneumatische Dichtstromförderung

    Pneumatische Dichtstromfördersysteme von Pulvern und Granulaten mittels Druckbehälter werden gegenüber pneumatischen Dünnstromfördersystemen mittels Zellenradschleusen überall dort vorgezogen, wo mindestens eines der folgenden Kriterien wichtig ist:
    - Die Produkte verfügen über eine empfindliche Oberflächenstruktur und müssen möglichst ohne Produktzerstörung gefördert werden. Nebst der eigentlichen Minimierung der Produktzerstörung kann es auch wichtig sein, durch Abrieb verursachte Feinanteile des Produktes zu verhindern, denn die Feinanteile können dazu tendieren, die Rohrleitungen mit Produktanbackungen zuzusetzen. Beispiele: Milchpulver, Fettpulver, Salz, Zucker, Plastikgranulate, Chemische Zwischen- und Endprodukte
    - Mischungen sollen durch den Transport nicht wieder entmischt werden. Beispiele: Kaffeepulvermischungen, Cerealienmischungen, Mörtelmischungen
    - Das Produkt ist abrasiv, d.h. es besteht die Gefahr von hohem Verschleiß der Rohrleitung und installierten Komponenten. Beispiele: Sand, Aluminiumoxid, Koks
    - Der Luftverbrauch und die dementsprechend betrieblichen Energiekosten sollen vermindert werden. Vor allem, wenn es sich um aufwändig konditioniertes Fördergas handelt (Bsp. absolut trockene und reine Förderluft oder Stickstoff als Fördermedium)

    Die Gericke-Dichtstromfördersysteme können produkt- und anwendungsabhängig mit Luftanfangsgeschwindigkeiten ab 2 m/s betrieben werden, im Vergleich zu Dünnstromfördersystemen mit Anfangsgeschwindigkeiten ab 20 m/s. Die Beladung (= Anzahl kg Produkt, welches mit 1 kg Fördergas gefördert werden kann) kann bei Dichtstromfördersystemen bis zu 150 betragen, bei Dünnstromfördersystemen in der Regel nur zwischen 5-10.

    Je nach Anwendungsfall wählt Gericke von mehreren Betriebsmodi (Pfropfenförderung Typ PTA, Pfropfenförderung mit Bypassluft Typ PTA PL oder Strähnenförderung Typ PHF) das am besten geeignete Förderverfahren aus. Die Druckbehälter und zusätzlichen Komponenten werden anwendungsspezifisch konfektioniert und es können sowohl hygienische wie auch verschleißfeste und hitzebeständige Ausführungen geliefert werden. Die Druckbehälter arbeiten als Einzelsender im Batch-Betrieb. Für einen kontinuierlichen Transport werden Doppelsender eingesetzt, die zudem bei gleich bleibender Rohrleitung eine erhöhte Leistung bringen und niedrigere Bauhöhen benötigen.
    Gericke Fördersysteme werden in allen schüttgutverarbeitenden Industrien und für ein sehr breites Produktspektrum von A wie Adipinsäure bis Z wie Zucker eingesetzt.
    In unseren Test Centern können alle Förderverfahren getestet und die exakten Förderparameter ermittelt werden. Daneben können Erkenntnisse über die Produktqualität (Abrieb) und mögliche Produktanbackungen in Rohrleitungen gezogen werden. Zudem bietet Gericke auch diverse Leihgeräte für den Einsatz beim Kunden an.

    www.gericke.net

  • Kontinuierliche Mischprozesse für pharmazeutische Feststoffe

    Ein neuartiger Mikro-Mischer ermöglicht kontinuierliche Feststoffprozesse in der Pharma-Industrie. Dadurch wird die Flexibilität gegenüber dem traditionellen Batch-Verfahren gesteigert, während der Platzbedarf sinkt.

    Die amerikanische Zulassungsbehörde für pharmazeutische Produkte FDA startete vor einigen Jahren die Entwicklungsinitiative „Continuous Manufacturing“. Herkömmliche Batchprozesse sollen in Ausbeute verbessert, Produktentwicklungszeiten verkürzt werden, um Produktionskosten zu senken. Bislang wurden solche Prozesse vorwiegend mit Batch-Mischern durchgeführt.

    Gericke hat seine Baureihe der kontinuierlichen Mischer mit dem Model GCM 250 ergänzt, um diese kleinen Mengenströme optimal zu verarbeiten. Verweilzeiten zwischen 5 und 50 sec sind eingestellt. 1 - 200 kg/h können beispielsweise direkt vor einer nachfolgenden Tablettenpresse gemischt werden.

    Der Mischer ist aus Spezialstahl 1.4435 hergestellt, die Mischwelle ist fliegend gelagert und lässt sich zur Reinigung und Sterilisation einfach demontieren. Die Dichtung erfolgt metallisch, die Oberfläche der produktberührten Zonen ist besser als RA 0,6 mu.

    Der kontinuierliche Mischprozess führt insgesamt zu einer Produktionsanlage mit deutlich reduziertem Raumbedarf. Die Flexibilität der Produktion erhöht sich gegenüber dem traditionellen Batch-Prozess deutlich.

    Versuche können im Gericke Test Center durchgeführt werden.
    Dort können auch die zum Mischer gehörigen Differential-Dosierwaagen getestet werden.

    www.gericke.net

  • Neuer Multiflux® Mischer GMS C von Gericke

    Multiflux®- oder Mehrstromfluid-Mischer GMS bilden mit 2 horizontal angeordneten, kämmenden Mischwerkzeugen ein mechanisches Fliessbett. Da der Mischprozess auf dem Austausch der Partikel durch Konvektion beruht, ist dieses Funktionsprinzip sehr geeignet für energiesparende, produktschonende Mischungen. Gericke hat das Sortiment der zuverlässigen und langlebigen GMS-Mischer ergänzt, um für die Nahrungsmittelproduktion und deren zunehmenden Anforderungen an Hygiene und Reinigung eine wirtschaftliche und sichere Maschine anzubieten.

    Gericke nennt den neuen Mischer GMS C. Die Abkürzung C steht für die einseitig gelagerten Misch-Rotoren. Mit dieser Konstruktion wird nicht nur die Anzahl der Dichtungen mit Produktkontakt halbiert. Dank der einseitigen Lagerung kann wahlweise die Stirnseite des Mischers komplett geöffnet werden oder in der Version GMS ECD die gesamte Antriebseinheit mit Mischrotoren aus dem Gehäuse herausgezogen werden. Grosse, seitlich angebrachte Reinigungstüren erleichtern zudem die Innenreinigung des Mischergehäuses.
    Die neue Ausführung verkürzt die Inspektions-, Demontage- und Reinigungszeit, es bleibt mehr Zeit für die Wertschöpfung zur Verfügung!

    Die Wellendichtungskonzepte werden den Produkt- und Prozessanforderungen angepasst und eingesetzt. Es stehen radial demontierbare, robuste und trotzdem nahrungsmittelkonforme Stopfbuchsen für den unkomplizierten Betrieb zur Verfügung oder in der Variante „hypergienic“ Halbschalendichtungen, welche ohne Werkzeuge oder Hilfsmittel von der Welle entfernt werden können und einen uneingeschränkten Zugang gewähren.

    Umfangreiche Versuche haben gezeigt, dass Gericke-Mehrstromfluidmischer auch Additive und Zuschlagstoffe im Promillebereich rasch und zuverlässig vermischen. Versuche können im neu ausgebauten Gericke Test Center im industriellen Massstab durchgeführt werden.

    www.gericke.net