easyfairs

Ausstellerkatalog

Lutz Pumpen

Lutz Pumpen

A 04

97877 Wertheim am Main
Germany
http://www.lutz-pumpen.de

Die Lutz Gruppe mit ihren Marken Lutz und Jesco ist seit mehr als 6 Jahrzehnten ein namhafter Hersteller von hochwertigen und betriebssicheren Pumpen und Systemen zum Entleeren bzw. Fördern, Messen und Dosieren von Flüssigkeiten und Gasen. Durch die langjährige Markterfahrung und das Know-How ist die Lutz Gruppe heute ein weltweit führender Anbieter der Pumpentechnik, deren Produkte für Zuverlässigkeit und Sicherheit stehen.
Der Name „Lutz“ und „Jesco“ ist ohne Zweifel ein Synonym für unterschiedlichste Pumpentypen und darüber hinaus ebenso ein Synonym für komplette Systeme, um alle Bereiche des Fluidmanagements abdecken zu können.
Das Produktspektrum umfasst Fass- und Containerpumpen, Exzenterschneckenpumpen, druckluftbetriebene Doppelmembranpumpen, Zentrifugalpumpen und Dosierpumpen sowie Durchflusszählersysteme, Mess- und Regeltechnik, Chlorgas-Dosierung und Wasserdesinfektion.
Die Lutz-Gruppe wird in mehr als 80 Ländern durch Vertretungen und eigene Töchter repräsentiert und beschäftigt weltweit mehr als 400 Mitarbeiter. Eigene Niederlassungen befinden sich in den USA, Großbritannien, den Niederlanden, Frankreich, Österreich, Ungarn, Malaysia, China und den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Produkte

Produktneuigkeiten

  • Komplette Pumpensets für nahezu jede Anwendung bietet Lutz als namhafter Pumpenhersteller für Fass- und Behälterpumpen an.

    In vielen Anwendungsfällen kommt es vor, dass die Betreiber zur Förderung von Säuren und Laugen, brennbaren Flüssigkeiten, Mineralölen, Lösemitteln, etc. die fachlich richtige Beratung für die Pumpe haben bzw. sich anbieten lassen.

    Mit der Pumpe alleine ist es jedoch bei weitem nicht getan. Das richtige Zubehör ist genauso entscheidend. Hierbei sind die Beständigkeit des Zubehörs wie auch die sicherheitsrelevanten Teile zu berücksichtigen.

    Um den Kunden dieses zukünftig zu erleichtern, wurden für die wichtigsten Anwendungen kundenorientierte Sets gebildet, welche eine deutliche Erleichterung in der technischen Auswahl darstellen.

    Die Teile sind weitestgehend durch individuelle Vormontage zusammenmontiert. Dadurch ist die Pumpe mit wenigen Handgriffen sofort betriebsbereit. Alle Einzelkomponente sind auf das zu fördernde Medium abgestimmt. Damit wird auch eine Verbesserung der Betriebssicherheit erreicht.

    10 verschiedene Pumpensets stehen zur Auswahl. Mit diesen Auswahlmöglichkeiten findet der Anwender sein für ihn geeignetes Set, denn die Vielfalt deckt nahezu alle zu fördernden dünnflüssigen Medien ab.

    Ein Pumpenset besteht beispielsweise für das Fördern von Säuren und Laugen aus Motor, Pumpwerk, Schlauchanschlüssen, 2,5 m PVC-Gewebeschlauch, Schlauch-schellen, Zapfpistole und Fassadapter.
    Die Sets sind sowohl für die Kanister-, Fass- als auch für die Behälterentleerung geeignet.

    Lutz-Fasspumpensets lassen also mehr Zeit für die wesentlichen Dinge des Betreibers. Ebenso wird neben dem Betriebs- und Umweltschutz auch dem wirtschaftlichen Aspekt Rechnung getragen.

    Optional können die Sets auch mit einem Durchflusszähler erweitert werden.

  • Fasspumpenmotoren für explosionsgeschützte Bereiche jetzt auch gemäß IEC Ex

    Nachdem für den europäischen Markt die Atex im Jahr 2001 Gültigkeit bekommen hatte, waren von internationalen Märkten Zulassungen für Ex-Motoren gefordert, die über die Atex-Zulassung hinaus gehen. Die Fasspumpenmotoren von Lutz sind jetzt auch nach IEC Ex zertifiziert.

    Bei den ME Motoren von Lutz handelt es sich um eine Motorgeneration mit langer Tradition. Im Jahre 1988 wurde die Motorbaureihe ME II neu entwickelt. Erstmals kamen Motoren mit einem elektrisch leitfähigen Kunststoffgehäuse auf den Markt, die zum damaligen Zeitpunkt völlig neue Anwendungen eröffneten. 1996 wurde die damalige Zulassungsgeneration in die neue Generation „C Schein“ überführt, was durch die Spannungsumstellung von 220 V auf 230 V erforderlich wurde. Im nächsten Schritt wurde 2001 die Zulassung nach Atex 100a (94/9/EG) notwendig. Im vergangenen Jahr schließlich wurde die Motorgeneration erneut der PTB vorgestellt. Mit dem Zertifikat IEC Ex nach den internationalen Normen IEC 60 079-0, IEC 60 079-1 und IEC 60 079-7 wurden die Motoren nach den neuesten Standards testiert und anerkannt.

    Barrierefrei können jetzt für Länder wie Australien, Kanada, China, Tschechische Republik, Finnland, Dänemark, Frankreich, Deutschland, Ungarn, Indien, Italien, Japan, Korea, Niederlande, Neuseeland, Norwegen, Polen, Republik Serbien, Rumänien, Russland, Singapur,. Slowenien, Südafrika, Schweden, Schweiz, Großbritannien und USA internationale Zulassungen erwirkt werden. Australien ist hierbei das erste Land, das die IEC Ex-Zulassung ohne weitere Zusatzanforderungen anerkennt.

    Da die Atex und die IEC Ex auf der gleichen Normreihe basieren, sind diese als gleichwertig anzusehen. Mit der Grundlage der IEC Ex können somit über den Bereich der Atex hinaus weitere nationale Zulassungen – siehe genannte Länder – erwirkt werden, was dann zu einem deutlichen Abbau von Bürokratie und Dokumentationsaufwand führen wird. Die Zulassung nach IEC Ex ist für Anlagenbauer und Betreiber wie auch für den Hersteller ein wichtiger Schritt in die Globalisierung.

    Ein nächster Aspekt ist der US-amerikanische Markt, in dem immer mehr Fertigungseinrichtungen entstehen, die Ex-Bereiche nach dem Zonensystem einteilen. Hier greift die Atex nicht. Mit der IEC Ex-Zulassung sind nun auch die Motoren nach europäischem Standard zugelassen. Durch das Aufteilen in Zonen entstehen unterschiedlich hohe Anforderungen an Geräte und Anlagen, was zu Bewegung bei den nationalen Sicherheitsphilosophien geführt hat.

    Hintergrund
    Ziel von IEC Ex

    Mit dem Zertifikat IEC Ex* vom 07.07.2008 wurde erstmals eine nahezu 100-prozentige internationale Anerkennung für ex-geschützte (ExdeIICT6) Motoren der Baureihe ME II geschaffen. Ein globales Zertifizierungsschema basiert auf den Normen der internationalen elektrotechnischen Kommission. Es gilt für unterschiedliche Länder, deren nationale Normen die IEC-Normen als Grundlage haben.

    IEC Ex stellt einen globalen Rahmen für die unabhängige Prüfung und Zertifizierung im Bereich des Explosionsschutzes zur Verfügung. Zukünftig werden nur noch die über das IEC Ex-Schema hinaus gehenden Anforderungen durch den Hersteller bei den nationalen Behörden zur Prüfung vorgestellt. Das Ziel ist es, Kosten und Zeit zu reduzieren und dabei einen einheitlichen Bewertungsprozess aufrecht zu erhalten und Benutzer von Geräten zu schützen, die nicht mit dem geforderten Sicherheitsniveau übereinstimmen.


    *IEC (International Electro Technical Commission)
    Certification Scheme for Explosive Atmospheres,
    Zertifikat Nr. IEC Ex PTB 08-0029.

    http://www.lutz-pumpen.de/desktopdefault.aspx/tabi...