Ausstellerkatalog

Messe Westfalenhallen Dortmund
Dortmund, Deutschland
21. - 22.02.2018

MACS GmbH

MACS GmbH

E07-4

71063 Sindelfingen
Germany
https://macseu.de


Softwarelösungen für Wartung und Instandhaltung

Die MACS Gruppe hat sich seit Ihrer Gründung 1998 auf die Erstellung von Software-Industrielösungen spezialisiert und kann auf namhafte Referenzen in Europa verweisen.
Basis ist die Plattform der IBM Maximo mit zahlreichen branchenspezifischen Lösungen für Industrie, Handel, Service und das Gebäudemanagement.

Die offene Web-basierende Softwareplattform ermöglicht die Verwaltung aller Asset-Typen und Automatisierung aller Parameter der Wartung, Zeitplanung, Arbeitsaufträge, vorbeugende Wartung, Beschaffung, Kunden- und Servicemanagement, Reporting und Vieles mehr.

Mobile Anwendungen erweitern das Produktspektrum und schaffen Raum für neue Ideen.

In Deutschland bedient die MACS GmbH mit der Geschäftsstelle in Düsseldorf ihre Kunden und Interessentenbasis.
Neben der Zentrale in Eindhoven betreibt die MACS EU Niederlassungen in Belgien, UK und den USA.

Produkte

Produktneuigkeiten

  • IBM Maximo 7.6.0.9 Release wurde veröffentlicht!

    Während Sie wahrscheinlich im Stress waren, die Jahresendtermine einzuhalten und Ihre Weihnachtseinkäufe zu erledigen, hat IBM das IBM Maximo 7.6.0.9 Feature Pack veröffentlicht. Wie immer hat IBM viele Fehler aus älteren Versionen behoben. Darüber hinaus hat IBM neue Funktionen hinzugefügt. Lassen Sie sich von uns zu einer kurzen Tour zu einigen der Highlights von 7.6.0.9 einladen.

    Die wichtigsten Verbesserungen werden im Bereich Work Center eingeführt. Eine zunehmende Anzahl alltäglicher Aufgaben kann jetzt über die Work Center erledigt werden. Das Work Center Work Supervision bietet optimierte Ansichten und unterstützt jetzt die Erstellung neuer Arbeitsaufträge. Das Arbeitsausführungs-Work Center ermöglicht es Benutzern, Details zur abgeschlossenen Arbeit detailliert zu melden. Auch die Möglichkeit, eine Inspektion vom Work Center aus durchzuführen, hat eine beträchtliche Anzahl neuer Funktionen erhalten.

    Wenn die Optionen weiterwachsen, werden die Work Center in zunehmendem Maße eine Überlegung für die Ersetzung der üblichen Maximo-Anwendungen, zumindest für einige der Rollen in Ihrer Organisation. Im Moment können sie noch nicht mit den Funktionen des Standard Maximo mithalten. Wie bereits erwähnt, macht es IBM jedoch attraktiver, Work Center zu verwenden, indem neue Funktionen in einer ansprechenden, übersichtlichen und einfachen Benutzeroberfläche hinzugefügt werden.

    Abgesehen von den Work Center-Erweiterungen wurden in IBM Maximo 7.6.0.9 eine Reihe kleiner, aber cooler Verbesserungen eingeführt: IBM hat eine Systemeigenschaft (mxe.filter.assets.bysite) hinzugefügt, die die Assets so filtert, dass nur diejenigen Assets der Site des Arbeitsauftrages oder des Ticket angezeigt werden.

    Eine weitere neue Systemeigenschaft – mxe.app.workorder.allowHistoryWO – ermöglicht es Benutzern jetzt, einen abgeschlossenen oder abgebrochenen Arbeitsauftrag hinzuzufügen oder auf die Registerkarte “Verwandte Datensätze” zu wechseln.

    Achten Sie beim Senden von Mitteilungen darauf, dass Sie ab sofort über eine Systemeigenschaft die Sendeadresse auf schreibgeschützt einstellen können. Die Absenderadresse wird standardmäßig auf die E-Mail des aktuellen Benutzers gesetzt. Wenn der Benutzer keine gültige E-Mail-Adresse hat, wird bei “Senden von” standardmäßig die E-Mail-Adresse des Systemadministrators verwendet. Natürlich können Sie weiterhin auch Standard-E-Mail-Adresse konfigurieren, z.B. Ihre Service Desk Adresse, wenn Sie dies möchten.

    Aufgrund der zuvor beschrieben Fixes und neuen Features sollten auch sie einmal darüber nachdenken auf IBM Maximo 7.6.0.9 umzusteigen.

    Wir von MACS helfen Ihnen gerne dabei auf die neueste IBM Maximo-Version umzusteigen. Wir unterstützen sie bei allen Arten von Installationen, einschließlich On Premise, Hosting-Lösungen und Cloud-Services. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

    https://macseu.de/ibm-maximo-7-6-0-9-release-wurde...

  • Gönnen Sie sich ein kleines Geschenk zu Weihnachten!

    Viele Unternehmen haben Schwierigkeiten, ihre Konfigurationsänderungen von einer Umgebung in die nächste zu migrieren. Zu diesem Zweck hat IBM IBM Maximo und IBM Control Desk mit hervorragenden Funktionen ausgestattet, um Administratoren bei der genauen Migration von Paketen zu unterstützen: Migration Manager. Schade, dass Organisationen diese Funktion immer noch nicht anwenden. Zeit, den Migrationsmanager in den Mittelpunkt zu stellen!

    Die entsprechenden Änderungen an Bildschirmen, Domänen, Workflows und Datenbanken von einem System zum nächsten zu migrieren, ist für viele Maximo-Administratoren immer noch ein Albtraum. Das ist schade, denn IBM bietet das sofort einsatzbereite Migrations-Manager-Modul für die Migration von Funktionen über verschiedene Umgebungen hinweg.
    Migration Manager zielt darauf ab, eine neue Maximo-Umgebung mit allen für ein Rollout-Paket erstellten Konfigurationen zu erstellen, und ist Teil aller unterstützten Versionen von Maximo und Control Desk 7.5 und 7.6.

    Die Verwendung von Migration Manager im Vergleich zur herkömmlichen manuellen Migration hat unzählige Vorteile: Sie bietet niedrigere Implementierungskosten aufgrund standardisierter Prozesse zur Förderung von Konfigurationen, Wiederverwendung vorhandener Maximo-Technologie und Automatisierung vieler manueller Aufgaben. Darüber hinaus ist es ein wichtiger Faktor bei der Einhaltung der allgemeinen IT-Richtlinien und -Regelungen, da der Administrator Migrationsaufgaben effektiv planen und steuern sowie diese Aufgaben verfolgen und protokollieren kann.

    Bei MACS haben wir gesehen, wie Rollouts in den letzten Jahren konfigurationsorientierter geworden sind. Dies liegt zum Teil an den erweiterten Möglichkeiten von Maximo, das System zu konfigurieren, anstatt auf Anpassungen zurückgreifen zu müssen. Darüber hinaus sind Organisationen immer bestrebt, kostspielige Anpassungen zu vermeiden. Ein weiterer Trend ist die zunehmende Rolle des User Acceptance Testing (UAT). UAT führt unmissverständlich zu einem festeren Endprodukt in der Produktionsumgebung, aber es führt auch zu mehr Roll-Outs (mit geänderten oder überarbeiteten Konfigurationen) von der Entwicklung bis zur Testumgebung.

    Konfigurationen werden in sogenannten Paketen transportiert. Ein Paket ist ein Container für den Inhalt der Produktkonfiguration und hat einen eigenen Lebenszyklus: Es wird definiert, erstellt, verteilt und bereitgestellt.
    Die Migration Manager-Anwendung hilft Benutzern, die Schritte im Lebenszyklus richtig zu machen.

    Eine bewährte Vorgehensweise besteht darin, mehrere Male mit dem Migrationsmanager zwischen Entwicklungs- und Testumgebung zu arbeiten, um die Iterationen in der Konfiguration genau zu erstellen und ein sogenanntes “goldenes Paket” vom Test- / Abnahmesystem an die Produktionsumgebung (en) zu verteilen.

    Der Migrationsmanager verbessert auch die Rückverfolgbarkeit und die Auditkomformibilität. Mehrere Tabellen speichern Verlaufsinformationen für ein Paket und zeigen Änderungen und Verteilungen des Paketstatus an. Ebenso wichtig ist, dass die Verlaufsinformationen von Quelle zu Ziel übertragen werden und somit kumulative Verlaufsinformationen am Ziel angezeigt werden. Governance und Compliance werden auch durch die Verfügbarkeit von zwei Out-of-the-Box-Berichten erleichtert.

    MACS hat umfangreiche Erfahrungen bei Roll-outs mit dem Migrationsmanager gesammelt und bietet auch Zielschulungen für IBM Maximo– und IBM Control Desk-Administratoren, um diese Arbeitsweise zu erleichtern. Warum holen Sie sich nicht ein schönes kleines Weihnachtspaket und starten Sie mit dem Maximo / Control Desk Migration Manager, um Ihr eigenes Paket zu erhalten.

    https://macseu.de/goennen-sie-sich-ein-kleines-ges...

  • Effektive Nutzung von Serien Nummern in Maximo!

    Viele Ihrer Anlagen in IBM Maximo sind serialisierte Anlagen. Das bedeutet, dass der Hersteller sie in Serie produziert und eine Seriennummer anhängt, um diese ansonsten identischen Einheiten eindeutig zu identifizieren. Obwohl standardmäßig ein Feld für die Seriennummer zur Verfügung steht, gibt es in Maximo nur eingeschränkte Funktionalität im Tagesgeschäft für die Verwendung des Seriennummernfelds. MACS bietet hierfür einige einfache, aber effektive Verbesserungen an.

    Zwar gibt es auf den IBM Maximo Anlagen ein Standard-Seriennummer-Feld und Sie können es mit der Option “Weitere Suchfelder” im Menü suchen. Aber macht das dein Maximo System effektiv für Seriennummern? Wir glauben, dass als MACS nicht! Unternehmen in anlagenintensiven Umgebungen, insbesondere diejenigen, die mit vielen serialisierten Anlagen verschiedener Anbieter arbeiten, benötigen ein wenig mehr. Dies gilt nicht nur für Mitarbeiter, die im Einkauf und Empfang tätig sind: Auch jene, die Arbeitsaufträge und Tickets bearbeiten, sind ebenfalls sehr daran interessiert, mehr Optionen für Seriennummern zu erhalten.

    MACS hat dieses Verbesserungspotential erkannt und einige elegante Verbesserungen dazu entwickelt, von denen auch Ihre Mitarbeiter in den verschiedensten Positionen profitieren werden.

    Als Erstes hat MACS die Suche nach Seriennummern erleichtert. Das Feld Seriennummer wurde natürlich als Spalte zur Anwendungslistenansicht hinzugefügt. Optional können Sie Ihren Mitarbeitern die Suche nach Seriennummern im Suchfeld in der oberen linken Ecke ermöglichen und ihnen einen sofortigen Zugriff auf die Anlagen-Informationen durch jene Codes ermöglichen, die sie in der täglichen Praxis verwenden.

    Als Zweites haben wir bei MACS die IBM Maximo Auftrags-Anwendung erweitert. Diese Erweiterung ermöglicht es Ihren Benutzern, die Seriennummer in einem Auftragsdatensatz auszufüllen. Ihre Mittarbeiter müssen nun nicht mehr umständlich suchen, um die richtige Anlage zu finden. Stattdessen können sie einfach die Seriennummer der Anlage in den Arbeitsauftrag eingeben. Das System füllt das Anlagen-Feld anhand der angegebenen Seriennummer aus.

    Ja, das sind nur kleine Änderungen. Sie steigern jedoch die Produktivität und sind wichtige Faktoren für die Bereitschaft zur Einführung und Nutzung eines Systems.

    Bei MACS berücksichtigen wir bei der Erstellung von Lösungen stets die Perspektive des Anwenders. Dies unterstützt Unternehmen bei der Erreichung ihrer Geschäftsziele. Denken Sie daran, auch in Ihrer Maximo-Umgebung Seriennummern effektiv zu nutzen? Oder gehen sie noch einen Schritt weiter und überdenken Sie, wie Ihr System Ihr Unternehmen noch besser unterstützen kann? Kommen Sie auf uns, denn Ihr IBM Maximo Problem ist unsere Herausforderung.

    https://macseu.de/effektive-nutzung-von-serien-num...

  • Lassen Sie Bilder sprechen!

    Wir kennen alle den Mehrwert von Bildern. Das Anzeigen eines Bildes sagt oft mehr als tausend Worte aus. Schade, dass die Leistung von Bildern in IBM Maximo immer noch so selten genutzt wird, da Bilder den Benutzern in technischen Umgebungen sofort klarmachen können, wie eine Anlage oder ein Artikel aussieht. MACS hat ein Automatisierungsskript entwickelt, mit dem Maximo-Datensätze ohne Probleme mit den entsprechenden Bildern gefüllt werden können.

    Vor allem mit der großen Anzahl, Komplexität und Vielfalt der Anlagen wissen Ihre Mitarbeiter nicht immer, wie eine Anlage aussieht. Gleichzeitig weiß jeder, dass Bilder hilfreich sind, um Anlagen zu identifizieren und sich mit ihnen vertraut zu machen. Vor allem mit der großen Anzahl, Komplexität und Vielfalt der Anlagen wissen Ihre Mitarbeiter nicht immer, wie eine Anlage aussieht. Gleichzeitig weiß jeder, dass Bilder hilfreich sind, um Anlagen zu identifizieren und sich mit ihnen vertraut zu machen.

    Daher hat MACS ein Automatisierungsskript erstellt, das einen Massen-Upload von Bildern durchführt und diese mit den entsprechenden Datensätzen verknüpft. Das Skript kann dies für jeden Datensatztyp erledigen, der Anhänge sowie Änderungen von Bildern ermöglicht. In der Regel werden Sie es verwenden, um Artikel und Anlagen mit Bildern zu versehen. Sie können jedoch auch die Möglichkeit der Zuordnung von Bildern zu Klassifizierungen oder anderen Datensätzen.

    Das MACS-Image-Upload-Skript ordnet das Bild aus dem angegebenen Ordner in Ihrem Netzwerk dem entsprechenden Datensatz in Maximo zu. Das einzige, was erforderlich ist, ist die Angabe einer eindeutigen Datensatz-ID, z.B. einer Artikel- oder Anlagen-Nummer, für die die Verknüpfung durchgeführt werden soll.

    Das Skript kann sehr viel Zeit einsparen, vor allem bei Unternehmen, die über eine große Anzahl an Anlagen und Elementen verfügen. Es kann sich besonders bei Organisationen als sehr hilfreich erweisen, die in der Vergangenheit keine Bilder als Anhänge verwendet haben, aber nun doch ihren Mehrwert erkannt haben. In diesem Fall ist unser Skript ein schneller und effizienter Weg, um Ihr Ziel zu erreichen.

    Dies ist nur eine der praktischen Lösungen, die MACS anbietet. Wir bei MACS sind ständig bemüht, für Sie und Ihre Mitarbeiter die perfekte Arbeitsumgebung zu schaffen. Wenn Sie sich eine Verbesserung vorstellen können, können wir diese für Sie realisieren. Denn Ihr IBM Maximo-Problem ist unsere Herausforderung!

    https://macseu.de/lassen-sie-bilder-sprechen/

  • Blick auf Arbeitsaufträge aus vorbeugender Wartung

    Im Mittelpunkt von IBM Maximo steht die Anwendung “Präventive Wartung”. Sie werden zweifellos damit arbeiten, um Arbeitsaufträge für Ihre Organisation nach den entsprechenden Frequenzen und saisonalen Daten zu generieren. Leider liefert das Tool keinen direkten Überblick darüber, welche Arbeitsaufträge gegen einen PM-Zeitplan erstellt wurden. MACS hat diese Lücke durch die Entwicklung der PM-Konfigurationserweiterung (oder “PMCE”) gelöst.

    Dies ist jedoch nicht wirklich hilfreich für Ihre Kollegen, die mit Maximo täglichen arbeiten müssen. Künftig können sie davon profitieren, dass diese Informationen direkt zur Verfügung stehen, ohne auf Berichte oder andere Anwendungen zurückgreifen zu müssen.

    Denn MACS hat eine PM-Konfigurationserweiterung erstellt, damit Ihre Benutzer genau die Informationen erhalten, die sie für ihren täglichen Job benötigen.

    Die Erweiterung enthält alle Arbeitsaufträge, die zu einem bestimmten Zeitpunkt gegen den ausgewählten PM-Zeitplan generiert wurden.

    hr Wartungspersonal sieht auf Anhieb die Arbeitsaufträge, die in der Vergangenheit ausgeführt wurden, sowie diejenigen, an denen gearbeitet wird als auch die geplanten Arbeitsaufträge. Natürlich können Benutzer direkt zu einem Arbeitsauftrag springen, wenn sie die Details einsehen wollen. Die PM-Konfigurationserweiterung enthält mehrere Standardspalten, die an Ihre Anforderungen in Ihrem Kontext angepasst werden können.

    MACS hat diese Erweiterung ohne Anpassung oder Programmierung realisiert. Das PMCE stützt sich auf einige clever entwickelte Beziehungen, die Release-unabhängig und daher zukunftssicher sind. Die PM-Konfigurationserweiterung ist der ideale Begleiter für die Asset-Konfigurationserweiterung, die wertvolle Informationen in der Assets-Anwendung bietet und ebenfalls kürzlich von MACS veröffentlicht wurde.

    Geben Sie Ihrem Wartungspersonal die nötigen Werkzeuge an die Hand, um fundiertere Entscheidungen zu treffen. Lassen Sie MACS die PM-Konfigurationserweiterung installieren. Denn Ihr IBM Maximo-Problem ist unsere Herausforderung.

    https://macseu.de/blick-auf-arbeitsauftraege-aus-v...

  • Lüften Sie den Nebel um Ihre Anlagen!

    IBM Maximo ist ein hervorragendes Wartungs- und Asset-Management-System, das Ihnen aus vielen Blickwinkeln die notwendigen Informationen bietet. Trotzdem würde es den Asset Managern die Arbeit erheblich erleichtern, wenn sie mehr Informationen aus Sicht der Anlagen erhalten würden, ohne sich vorher in Berichte einarbeiten zu müssen. Genau dies bietet die MACS Asset Configuration Extension (oder “ACE”).

    Viele Informationen in IBM Maximo werden von der Arbeitsauftragsverwaltung bereitgestellt. Sicherlich möchten auch Ihre Mitarbeiter im Asset Management wissen, welche Arbeiten an den Anlagen, für die sie verantwortlich sind, durchgeführt wurden. Doch viel zu oft bedeutet dies, dass Berichte erstellt oder Informationen aus verschiedenen Quellen analysiert werden müssen.

    MACS hat sich daher entschieden, eine Asset Configuration Extension mit Hinblick auf die Bedürfnisse der Asset Manager zur Verfügung zu stellen, die genau die Informationen liefert die sie für ihre tägliche Arbeit benötigen.

    Was macht die Erweiterung? Zunächst werden alle Arbeitsaufträge (und Serviceanforderungen) in einem separaten Tab angezeigt, die für das ausgewählte Asset abgeschlossen wurden oder noch ausstehen.

    Auf einen Blick kann Ihr Asset Manager sehen, welche Arbeiten ausgeführt oder für die Zukunft geplant wurden. Und um Ihnen das Leben noch einfacher zu machen, unterteilt unsere Erweiterung die Art der Arbeitsaufträge direkt nach ihren Typen, wie vorbeugende Wartungen, Notfallreparaturen und Inspektionen. Selbstverständlich können wir diese Unterteilungen auch jederzeit entsprechend Ihrer Vorgaben anpassen oder erweitern.

    Des Weiteren stellt die Erweiterung Ihnen alle transaktionsbezogenen Informationen für die ausgewählte Anlage zur Verfügung, da Sie als Asset Manager bestimmt auch gerne sofort sehen möchten, wie viele Stunden und Materialien (und gegebenenfalls Tools und Dienstleistungen) für einen Asset gebucht wurden.
    Die Erweiterung zeigt Ihnen diese Informationen in einer einfach zu bedienenden Benutzeroberfläche. Und natürlich können die Informationen, falls erforderlich, zur weiteren Verarbeitung auch in Excel heruntergeladen werden

    Weiterhin ist es gut zu wissen, dass die Erweiterung immer noch auf Ihren Kontext abgestimmt werden kann. Das ist die Flexibilität, die ein modernes Unternehmen heute braucht. Möchten auch Sie Ihre Asset-Manager in die Lage versetzen, ihren Job besser zu machen?

    Oder haben Sie andere Anforderungen bei denen Ihnen vielleicht eine unserer anderen Erweiterungen helfen kann, wie unser InspectorPlus für das Inspektionsmanagement, unsere Erweiterung zur e-Signature Funktionalität, unserer umfassende E-Mail-Listener Lösung oder unsere Frameworks Erweiterung wenn sie viele Assets verwalten müssen. Diese Erweiterungen stellt MACS all seine Kunden zu den reinen Implementierungskosten zur Verfügung, es entstehen für diese Module keine zusätzlichen Lizenzkosten. Selbstverständlich sind auch diese Erweiterungen für künftige Maximo Releases absolut update- und upgradesicher.

    Melden Sie sich bei uns und wir werden auch eine Lösung für Sie finden, denn Ihr IBM Maximo-Problem ist unsere Herausforderung!

    https://macseu.de/lueften-sie-den-nebel-um-ihre-an...

  • Machen Sie Ihr Unternehmen wieder fit

    Maximo Asset Health Insights der Gesundheits-Check für Ihre Assets

    Die Verwaltung der Gesundheit Ihrer Assets in Ihrer Organisation ist genauso wichtig wie die Aufrechterhaltung Ihrer persönlichen Gesundheit! Dies ist allerdings nicht ganz so einfach, da Assets nicht einmal eben zum Arzt gehen können. Sicherheits-Ingenieure und Management stehen bei der Optimierung Ihrer Anlagen vor viele Herausforderungen. Daher ist es gut zu wissen, dass IBM MAXIMO jetzt ein schönes und übersichtliches Add-on bietet, dass Sie in diesem Bereich unterstützt: Maximo Asset Health Insights oder einfach kurz MAHI.

    Themen, die Zuverlässigkeitstechniker beschäftigen, reichen von der Intervalloptimierung bis hin zur Ermittlung der ökonomischen Ergebnisse und Risiken in der Instandhaltungsstrategie und der Identifizierung des Status und der Bedingung kritischer Faktoren zur Minimierung von unnötigen Instandhaltung. Insgesamt gesehen kann man das zu Recht einen anspruchsvollen Arbeitsbereich nennen. Obwohl viele Informationen und Daten zur Verfügung stehen, stellt sich doch immer wieder heraus, dass es sehr kompliziert ist, angemessene und zielführende Analysen durchzuführen.

    Um diesen Herausforderungen gerecht zu werden, hat IBM die Maximo Asset Health Insights (MAHI) veröffentlicht. Dieses Tool vereint Daten aus verschiedenen Quellen, einschließlich Echtzeit-Sensorik, Überwachung von Daten aus (SCADA) Systemen, historischen Daten, Wetterdaten und Produktionsdaten. Dies ermöglicht es den Nutzern, klare und fundierte Einblicke in die Gesundheit Ihrer Assets und Anlagen zu erhalten.

    Asset Health Insights präsentiert diese Erkenntnisse in einer attraktiven, leicht verständlichen Benutzeroberfläche. Auf ihrer Basis sind aussagekräftige ” workscapes” (eine Workscape im Dashboard ist eine grafische Detailansicht mit anlagenbezogenen Informationen) vorhanden, die sofort relevante Daten wie Asset Condition, Kosten und Assets mit übermäßigen Maßnahmen aufzeigen.

    Asset-Informationen werden im Kontext, unter Nutzung aller Informationsquellen und in einer übersichtlichen (grafischen) Darstellung angezeigt. Dies ermöglicht Ihnen eine schnelle und einfache Bewertung von Schwächen und Trendanalyse.

    Eine der obersten Prioritäten von Maximo Asset Health Insights, sofort Informationen über den Asset-Zustand zu liefern. MAHI kümmert sich ausschließlich darum. Obwohl das Tool bereits mit diversen Berechnungen basierend auf der langjährigen Branchenerfahrung von IBM ausgestattet ist, bietet das Maximo Asset Health Insights Ihnen die gewohnte Flexibilität und Agilität, für die Maximo bekannt ist. So können Sie ganz einfach neue Berechnungen und Formeln erstellen oder bestehende für Ihre Bedürfnisse anpassen.

    Obwohl nicht unbedingt nötig, aber um Ihnen den Einstieg zu erleichtern, nutzt MAHI die umfangreiche Funktionalität der IBM Internet-of-Things (IoT) Plattform. Im Herzen von Maximo Asset Health Insights arbeitet aber immer noch der zuverlässige IBM Maximo Kern. Aus der MAHI-Analyse kann Ihr Zuverlässigkeit-Manager künftig sehr einfach seine Entscheidung zur Einleitung oder Aktualisierung von Jobplänen, PM-Fahrplänen oder Arbeitsaufträgen in Maximo ableiten.

    Einmal eingerichtet, wird Ihr Zuverlässigkeitspersonal zunehmend mit MAHI arbeiten, da es die benötigten Informationen gezielt zusammenführt. Darüber hinaus schlägt das Werkzeug eine Brücke zu Predictive Maintenance.

    IBM arbeitet kontinuierlich an weiteren Erweiterungen für Maximo Asset Health Insights und fügt dem Tool ständig mehr Funktionalität und Intelligenz hinzu.

    Wir bei MACS können Ihnen bei der Einrichtung von Maximo Asset Health Insights helfen, um diese Herausforderungen in Ihrer Organisation zu erfüllen. Sie Sie bereit für einen Gesundheits-Check? Dann setzen Sie sich mit uns in Verbindung und wir gehen es gemeinsam an!

    https://macseu.de/machen-sie-ihr-unternehmen-wiede...

  • MACS – State oft the Art End-Benutzer und Agent Portal

    IBM ist ständig bestrebt, IBM Control Desk an die Bedürfnisse und Erwartungen der Kunden anzupassen. Ein Aspekt, der wiederholt kritisiert wurde, ist das look and feel des Self-Service-Portals. IBM hat diese Kritik nun aufgenommen und ein komplett neu gestaltetes Portal bereitgestellt, das diesen Anforderungen den Endbenutzern und Agenten gleichermaßen entgegenkommt.

    Es ist nicht zu leugnen: Das ursprüngliche Control Desk Self-Service-Portal ist veraltet und altmodisch. Glücklicherweise hat sich IBM nun diesem Thema angenommen, das look and feel zu verbessern, und dies hat zu einem intelligent aussehenden Portal geführt, das Ihre Endbenutzer sicherlich lieben werden.

    Das Portal wurde komplett überarbeitet und die Entwickler haben sich wirklich der Herausforderung gestellt die Denk- und Arbeitsweise der Benutzer im neuen Portal umzusetzen. Das Self-Service hat jetzt ein ansprechendes, und stimmiges Aussehen, das für jeden leicht zu verstehen ist. Noch besser, die Self-Service-Leistung hat sich spürbar verbessert.

    Davon abgesehen, ist das Self-Service-Portal mit allen Funktionen ausgestattet, die ein Endbenutzer in der Regel sehnen will. Dazu gehört die Anlage von Tickets für Probleme, die sie betreffen, und das Hinzufügen von Anhängen oder Kommentaren zu neuen oder bestehenden Tickets. Auch können sie Tickets stornieren, wenn dies notwendig ist und die Lösung der abgeschlossenen Tickets bestätigen. Chat-Funktionalität, die Anzeige von offenen Tickets oder die Suche in der der Wissensdatenbank sind selbstverständliche Bestandteile des neuen Portals.

    Ein wichtiges Merkmal für moderner Portale ist es, den Anwendern die Möglichkeit zu geben, die Bestellungen aus dem Servicekatalog einzuleiten. Auch hier unterstützt das Portal die Präsentation von Dienstleistungen und deren Angebote in einer übersichtlichen und klaren Weise. Die Eingabe, die benötigt wird, um Angebote auszufüllen, kann durch die Festlegung der entsprechenden Felder in Ihrem Angebot konfiguriert werden.

    IBM hat sich große Mühe gegeben, ein IBM Control Desk Service Portal mit einer optimierten Konsole für das Service Management zu erstellen. Diese optionale Benutzeroberfläche bietet neue Funktionen und Benutzerfreundlichkeit für die Verwaltung von Service-Tickets unter Nutzung der Standard-IBM Control Desk-Infrastruktur. Mit anderen Worten: Ihre Agenten können nun ihre Arbeit in einer übersichtlich gestalteten Benutzeroberfläche verwalten.

    Sie können hervorragende offene Tickets in dieser neuen, fließend arbeitenden GUI bearbeiten. Agenten können den Status durch One-Click-Aktionen aktualisieren, die Weiterleitungs-Funktionalität wird Vorschläge machen, um entsprechenden Agenten auszuwählen. Das Administrationsmodul ermöglicht es Ihren Agenten, grundlegende administrative Aufgaben in dieser Konsole auszuführen.

    Somit ist das neue Portal mehr als ein würdiger Ersatz der alten GUI, in jeder erdenklichen Weise, die Sie sich vorstellen können. Nicht nur für Ihre Endbenutzer, sondern auch für viele Ihrer SD-Agenten und Mitarbeiter in Ihrer Organisation. Sicherlich ersetzt das Portal nicht alle Control Desk Funktionalitäten noch ist es dazu bestimmt, dies zu tun. Verantwortlich hierfür ist, dass einige Benutzer noch einige Funktionalitäten benötigen, die nicht im Portal umgesetzt werden konnten und die positiven Erfahrung für Endbenutzer und normale Agenten schmälern würden.

    Das neue Endbenutzer- und Agentenportal steht ab 7.6.0.0 für alle IBM Control Desk-Installationen zur Verfügung. Bitte setzen Sie sich mit uns in Verbindung, wenn Sie das neue, übersichtlichere Portal kennen lernen möchten.

    https://macseu.de/macs-state-oft-the-art-end-benut...

  • MACS hebt die Verwaltung Ihrer Inspektionen auf einen neuen Level!

    IBM Maximo bietet umfangreiche Funktionalitäten zur Unterstützung jeder Art von Inspektion. Dennoch kann es schwierig werden, den Überblick über die durchgeführten Inspektionen und deren Ergebnisse zu behalten, ganz zu schweigen von der gezielten Verwaltung der erforderlichen Nacharbeiten. MACS bietet nun eine Inspektionsfunktionalität mit einer überischtlichen Darstellung die Ihre Probleme bei der Bewältigung ihrer Inspektionsaufgaben ein für allemal löst. Das InspectorPlus Add-On-Configuration hilft Ihnen, Ihre Inspektionen effizient und effektiv zu organisieren.

    Was ist das InspectorPlus Add-On-Configuration? Basierend auf der standardisierten IBM Maximo-Technologie hat MACS zwei zusätzliche Registerkarten in der Work Order Tracking-Anwendung entwickelt, die Ihrem Team die notwendigen Einsichten und Funktionen bieten.

    http://macseu.de/macs-hebt-die-verwaltung-ihrer-in...

  • EINE VOLLSTÄNDIGE EMAIL-LISTENER-LÖSUNG

    Zu den Möglichkeiten, die Ihre Endbenutzer in die Lage zu versetzt, mit Ihrer Organisation zu kommunizieren, gehören Self-Service-Portale, Telefon und E-Mail. IBM Maximo Mail Listener hilft Ihnen bereits heute, die Eingaben von Benutzern effektiv und effizient zu verarbeiten, sowohl für neue als auch für bestehende Fälle. MACS hebt diese Funktionalität der E-Mail-Verarbeitung, durch die Einführung eines absolut vollwertigen Mail-Listener für IBM Maximo und Control Desk, auf einen ganz neuen Level.

    Gibt es einen besseren Ort, um ihre gesamte Kommunikation zu Ihre Tickets und Aufträge zu verfolgen als in Maximo? Ersparen Sie Ihren Mitarbeitern das umständlich kopieren von Daten aus Maximo-Datensätzen und einfügen in Ihre E-Mail-Client´s. Lassen Sie Ihre Mitarbeiter stattdessen Ihre komplette Kommunikation zu allen Aufgaben und Vorgängen (inclusive Anhänge) umfassend dokumentiert direkt in Maximo ausführen.

    Maximos eingebauter Standard Mail-Listener bietet einen guten Einstieg, indem es die Erstellung neuer Service-Anfragen und Updates für bestehende Anfragen ermöglicht. Nur Schade, dass diese Methode nicht eins-zu-eins angewendet werden kann, wenn Sie die gleichen Aufgaben für Incidents, Problems, Changes, Work Orders oder andere Anwendungen ausführen möchten.

    Zwar kann der Standard Maximo-Mail-Listener auch für Vorfälle und Probleme aktiviert werden, jedoch nur, wenn Sie eine zusätzliche Fußzeile für die ausgehenden (und eingehenden) E-Mails generieren lassen. Dies ist ein fehleranfälliges und unpraktisches Verfahren, insbesondere, wenn mit Endbenutzern und Herstellern gearbeitet wird. Denn häufig fehlt in deren Antwort E-Mails diese Fußzeile oder ist nicht mehr korrekt und die Verarbeitung schlägt fehl. Eine weitere wichtige Einschränkung des Standard-Mail-Listener: Er funktioniert nicht mit Changes, Arbeitsaufträgen oder anderen Anwendungen, wie z. B. Bestellungen.

    MACS bietet Ihnen nun eine komplett integrierte und vollständige Lösung, die den Standard-Mail-Listener erweitert und es Ihnen ermöglicht, die gleichen Funktionen in allen Anwendungen zu verwenden, unabhängig davon, ob es sich um eine Serviceanfrage, Incident, Arbeitsauftrag oder Bestellung handelt. Und dies ganz ohne die Verwendung der fehleranfälligen Fußzeilen des Standard-Mail-Listener.

    Der MACS-Mail-Listener stellt sicher, dass alle ausgehenden und eingehenden Kommunikation zum Kommunikationsprotokoll des Arbeitsauftrags oder des Tickets automatisch hinzugefügt werden, inclusive aller damit verbundenen Anhänge. Zusätzlich wird auch der Name des E-Mail-Absenders in der Historie protokoliert. Des Weiteren umfasst unsere Lösung die Benachrichtigung Ihre Mitarbeiter innerhalb der Start-Zentren und Anwendungen, welche auf neu hinzugefügte externe Kommunikation aufmerksam macht.

    http://macseu.de/12384-2/

  • MACS eSignature für Workflow´s

    Regierungs- und Industrieverordnungen zwingen Unternehmen verstärkt jede Tätikeit zu protokolieren und zu verfolgen. Wie können Sie diese ständig wachsenden Anforderungen erfüllen, ohne daran zu Verzweifeln? Ganz einfach, mit unserer MACS eSignature für Workflow-Lösung!

    Der Regulierungstrend verstärkt sich weiter: Unternehmen werden zunehmend geprüft und dazu aufgefordert, Nachweise zu erbringen, dass sie gesetzliche Vorgaben einhalten und alle erwartete Sorgfalt walten lassen, während sie Produkte produzieren oder Dienstleistungen erbringen.

    IBM Maximo und IBM Control Desk (ICD) unterstützen Track-und Trace-Funktionen für Ihre Wartung und Service-Management. Diese Produkte bieten die integrierte Möglichkeit, Entscheidungen, Genehmigungen und Änderungen von Datensätzen mit Hilfe der Funktion „Verlauf anzeigen“ und vor allem: eSignaturen verfolgen und protokolieren zu können.

    Was macht eSignature nun genau? ESignature fordert Anmeldeinformationen als direkte Folge einer Benutzeraktion an. Wenn die Anmeldeinformationen nicht bereitgestellt werden können, wird die Ausführung der angeforderten Aktion abgebrochen. Die Beantwortung der Anmeldeinformationen bestätigt, dass die Person, die einen Datensatz ändert, die Person ist, die sich im System angemeldet hat. Außerdem liefert es eine zusätzliche Überprüfung, dass die Änderung, Genehmigung oder Entscheidung eine beabsichtigte und bewusste Entscheidung durch diese Person ist.

    ESignature in IBM Maximo / IBM Control Desk gibt es schon seit einiger Zeit. Nutzen Sie diese Funktionalität, wenn Sie für Ihr Geschäft ein höheres Maß an Sicherheit und Rückverfolgbarkeit benötigen. Diese Empfehlung trifft jetzt umso mehr zu, da MACS die Standard eSignature Funktionalität noch weiter verbessert hat.

    Während Standard IBM Maximo und ICD eSignature in Workflows nicht unterstützen, hat MACS eine geniale Methode entwickelt, um dies zu tun. Die MACS eSignature for Workflow-Lösung übernimmt standardmäßige Maximo-Komponenten als Basis, und erweitert diese um ein kleines Stück isolierten Java-Code. Hiermit wird sichergestellt, dass für identifizierte Schritte in einem Workflow die eSignature-Kennwort-Anforderung vom Benutzer ausgelöst und beendet wird, bevor mit dem nächsten Schritt fortgefahren werden kann.

    https://macseu.de/macs-esignature-fuer-workflows/

  • Wenn sie viele Assets verwalten müssen…

    Viele Organisationen besitzen eine ständig wachsende Anzahl von Assets, die einer Wartung bedürfen. Es kann zu einem regelrechten Kampf ausarten, um ständig einen guten Überblick über diese Assets zubehalten und zu ermitteln, für welche davon eine (sofortige) Aufmerksamkeit notwendig ist. Die meisten Unternehmen lösen dies durch die Verwendung von Berichten. Allerdings haben Berichte ihre Grenzen und in der Regel sind diese nicht für sofortiges Handeln geeignet.
    Ein alternativer Ansatz für das Reporting ist das Festlegen von Übersichtsanwendungen in Maximo, die eine direkte Benutzeraktion ermöglichen. Diese Applikationen können für alle Phasen des Instandhaltungsprozesses, von der Ingenieurabteilung über die Instandhaltungsplanung bis hin zum Mechaniker, der die eigentliche Instandhaltung durchführt, eingerichtet werden.
    MACS hat ein geniales Framework in IBM Maximo entwickelt, das Organisationen bei der Erstellung der erforderlichen Übersichten unterstützt und notwendige Informationen für die sofortige Intervention bereitstellt. Wir sind stolz darauf, diesen Ansatz mit Ihnen zu teilen.

    Einrichtung des Frameworks

    Die direkte Folge einer großen Asset-Anzahl in Maximo sind viele Arbeitsaufträgen, deren Anzahl mit Sicherheit weiter zunehmen wird. Die Suche innerhalb einer große Anzahl von Arbeitsaufträgen (und Assets) kann sich sehr schwierig gestalten, insbesondere bei der zusätzlichen Verwendung von Aufgaben.

    Die erste Frage, die MACS angegangen ist, wie kann man einen vernüftigen Überblick über diese Arbeitsaufträge aus unterschiedlichen Blickwinkeln schaffen. Dazu ist es wichtig zu wissen, an welchem Asset die Arbeit zu verrichten ist und wohin dieses Asset in Ihre Struktur gehören.

    https://macseu.de/wenn-sie-viele-assets-verwalten-...