Ausstellerkatalog

Messe Westfalenhallen Dortmund
Dortmund, Deutschland
21. - 22.02.2018

Walter Stauffenberg GmbH & Co. KG

Walter Stauffenberg GmbH & Co. KG

A01-4

58791 Werdohl
Germany
www.stauff.com

Über die STAUFF Gruppe

Seit mehr als 50 Jahren entwickeln, produzieren und vertreiben die Unternehmen der STAUFF Gruppe, zu denen seit April 2015 auch die VOSWINKEL GmbH gehört, Leitungskomponenten und Hydraulikzubehör für den Maschinen- und Anlagenbau und die industrielle Instandhaltung.

Zum Produktprogramm zählen aktuell etwa 40000 Standardkomponenten in zehn Produktgruppen sowie eine Vielzahl an Sonder- und Systemlösungen, die nach Kundenvorgaben oder auf Basis eigener Entwicklungen gefertigt werden.

Niederlassungen in 18 Ländern und die enge Zusammenarbeit mit einem flächendeckenden Netzwerk aus Handelspartnern und Werksvertretungen in sämtlichen Industrieländern stellen maximale Verfügbarkeit und Servicekompetenz vor Ort sicher.

Weltweit sind etwa 1350 Mitarbeiter für die STAUFF Gruppe tätig, davon 550 an fünf Standorten in Deutschland.

Im Geschäftsjahr 2016 haben die Unternehmen der STAUFF Gruppe einen Außenumsatz von über EUR 210 Mio. erwirtschaftet.

www.stauff.com

Produkte

Produktneuigkeiten

  • Membran- und Blasenspeicher berührungslos und druckverlustfrei per RFID überwachen

    Neue Anschlussadapter ermöglichen den Einsatz innovativer Sensoren bei der Überwachung von hydropneumatischen Druckspeichern

    Die neuen Speicheradapter der Ausführungen SBAA und SDAA, die der Werdohler Fluidtechnik-Spezialist Stauff erstmals auf der Hannover Messe präsentiert hat, ermöglichen im Zusammenspiel mit den innovativen Druckaufnehmer der Baureihe PT-RF und einem entsprechenden Lesegerät die berührungslose Überwachung des Speicherdrucks von hydropneumatischen Membran- und Blasenspeichern – schnell, denkbar einfach und ohne jeglichen Druckverlust.

    http://www.stauff.com/index.php?id=10527&L=1

  • Sauberes Öl Wasserabsorbierender Off-Line-Filter OLSW

    Wasserteilchen setzen sich aus der vorhandenen Luftfeuchtigkeit im Hydrauliköl ab. Zusammen mit anderen Verunreinigungen führt dies zum Abbau wichtiger Additive im Öl, die Tragfähigkeit des Schmierfilms wird reduziert, die Oxidation beschleunigt. Der Nebenstromfilter OLSW von Stauff kann beides, sowohl Wasser als auch sonstige Verunreinigungen aus der Druckflüssigkeit entfernen. Ein vorgeschaltetes Spin-On-Filterelement filtert das Wasser und grobe Partikel, im OLS-System wird das restliche Wasser und Feinstpartikel bis 0,5 Mikron entfernt. Der OLSW ist mit einer Motor-Pumpeneinheit ausgestattet, die das Fluid aus dem System pumpt, filtert und in den Tank zurückleitet. Der OLSW kann daher auch bei ausgeschaltetem Hydrauliksystem autark laufen und kontinuierlich das Öl filtern. Bereits nach wenigen Wochen ist eine zuverlässige Verbesserung der Ölreinheitsklassen zu erreichen. Die Wartungsintervalle für die gesamte Anlage verlängern sich, die Reparaturanfälligkeit wird deutlich reduziert, Reparatur- und Ersatzteilkosten sinken. Bestehende Anlagen können problemlos nachgerüstet werden.

  • Anströmschutz für Filterelemente

    Stabile Kunststoffhülle schützt den Faltenbalg und verhindert Verwechselungen.
    Beim neuen STAUFF Anströmschutz handelt es sich um eine perforierte, dünne Kunststoffplatte, die den Faltenbalg der Filterelemente komplett umhüllt. Die Beschädigung der Filterelement-Faltung durch größere Schmutzpartikel im Volumenstrom, beim Elementwechsel sowie bei Transport und Lagerung wird damit vermieden. Der Anströmschutz bewirkt zudem, dass der anströmende Volumenstrom gleichmäßiger verteilt und eine effektive Anströmung gewährleistet wird.
    Der Anströmschutz ist auch neutral oder mit kundenspezifischer Bedruckung lieferbar.

  • Offlinefiltersystem (OLS)

    Stauff: Reinheitsgebot für Spritzgießmaschinen
    Offline-Filter sorgen für reines Öl
    Es geht im Prinzip nur um ein bis drei Mikrometer. So winzig fallen die Schmutzpartikel aus, die in der Hydraulik von Kunststoff-Spritzgießmaschinen für kleinste Verunreinigungen sorgen. Stefan Beez, Vertriebsingenieur bei Stauff: „Die an den Maschinen verwendeten Filter sind mit Filterfeinheiten zwischen drei und zehn Mikrometer ausgestattet. Damit ist das Zurückhalten von Partikeln in den Größen kleiner als drei Mikrometer nur bedingt möglich. Doch gerade die Anreicherung von Feinstpartikeln führt zu erhöhtem Verschleiß an den Hydraulikkomponenten.“ Weil konventionelle, im Hauptstrom arbeitende Filter, nur Partikel bis zu einer Größe von drei Mikrometern entfernen, entstand bei Stauff in Werdohl ein sogenannter Offlinefilter mit integrierter Motor-Pumpeneinheit. Dank des Offlinefiltersystems (OLS) ließ sich im Praxistest bei einem namhaften Anwender von Spritzgießanlagen die Reinheitsklasse nach ISO 4406 von 15/13/10 (Druckfiltration drei Mikrometer) auf eine Reinheitsklasse von 14/11/8 verbessern.
    Dieses Ergebnis spricht für die Strategie von Stauff, in erster Linie auf langsame, dafür aber sehr wirkungsvolle Filtration im sogenannten Nebenstrom zu setzen. Das System entnimmt der Hydraulik das Fluid, das durch ein sehr feines, speziell gewickeltes Zellulosemedium fließt. Es entfernt selbst kleinste, weniger als ein Mikrometer große Partikel. Der kompakte Offlinefilter lässt sich leicht in die Maschinenhydraulik installieren und arbeitet unabhängig vom Anlagenzyklus auch bei Maschinenstillstand. „Der Filter verlängert die Standzeit des Öles und der hochwertigen Komponenten“, erklärt Beez. „Das OLS verbessert die Ölreinheit bereits nach wenigen Wochen und amortisiert sich vor allem wegen der Erhöhung der Verfügbarkeit der Gesamtanlage etwa nach einem halben Jahr.“ Weitere Details erfahren Interessenten auf der Messe easyFairs MAINTENANCE 2011) bei Stauff auf dem Stand-Nr. C 01.

    http://www.stauff.com/index.php?id=227&L=1