easyfairs

Ausstellerkatalog

Kubo Tech

Kubo Tech

E01

8307 Effretikon
Switzerland
www.kubo.ch

Dichtungen, Federn, Schutzabdeckungen, Verbindungen und Gummiformteile – in diesen Segmenten ist die Kubo Gruppe eine ausgewiesene Spezialistin. Unsere Kernkompetenzen umfassen das gesamte Spektrum, welches zur optimalen Belieferung und Betreuung unserer Kunden benötigt wird. Die Fachkompetenz unserer Mitarbeitenden steht dabei im Vordergrund. Sie ermöglicht es, Ihnen praxisbezogene Beratung und Problemlösungen anzubieten. Aufträge wickeln wir unter Einsatz von Spitzentechnologien in Produktion und Logistik effizient und mit höchsten qualitativen Ansprüchen ab. In allen Phasen eines Auftrags ist der Dialog mit den Kunden von grosser Bedeutung.

Produkte

Produktneuigkeiten

  • Neuer Service - Expressfertigung von gedrehten Dichtungen für Hydraulik und Pneumatik

    schnell - präzise - individuell

    Lieferfrist: Kleinmengen aus unseren Standardmaterialien sind innerhalb weniger Stunden abholbereit oder versandfertig. Bis Aussendurchmesser 380 mm, grössere Dimensionen auf Anfrage.

    Verfügbare Materialien: PUR, NBR, EPDM, FPM, Silikon, PTFE, PEEK ab Lager, weitere Elastomere und Thermoplaste auf Anfrage.

    Zulassungen: Einige Materialien sind für Medizinal- und Lebensmittel-Anwendungen zugelassen: FDA, USP Class VI, EN 1935/2004, 3A Sanitary, KTW, DVGW.

    Anforderungen: In den meisten Fällen genügen die Einbaumasse, der gewünschte Typ und das Material. Den Rest erledigen wir. Bei heiklen Anwendungen fragen Sie unser Technik-Team. Wir konzipieren für Sie Ihr Dichtungssystem nach Mass.

    Kontaktieren Sie uns unter Verkauf1@kubo.ch oder T +41 52 354 18 18.

    http://www.kubo.ch/de/News/2016/Gedrehte_Dichtunge...

  • Ist Schweiz drin, gehört .swiss dran

    Kubo ist jetzt auch über www.kubo.swiss erreichbar

    "Der Bund will Firmen unterstützen, die in der Schweiz investieren und Arbeitsplätze schaffen. Diese Firmen erhalten mit .swiss die Gelegenheit, sich im internationalen Wettbewerb optimal zu positionieren".

    Bundesrätin Doris Leuthard

    Kubo ist ein Schweizer Unternehmen und erfüllt obige Kriterien. Mit unseren Produkten und Dienstleistungen erhalten Sie beste Schweizer Qualität.

    https://dot.swiss/

    www.kubo.swiss

  • Armaturen mit reduziertem Drehmoment

    Kubo Tech AG vertreibt PTFE-ausgekleidete Armaturen von Garlock GmbH mit reduziertem Drehmoment – Antriebe können kleiner dimensioniert werden, Revisionen werden vereinfacht

    Durch Weiterentwicklungen im Bereich des Liners und der Disc konnten die Reibungswerte reduziert werden, sodass jetzt deutlich geringere Drehmomente zum Absperren bzw. Drosseln des Durchflusses erforderlich sind. So konnte beispielsweise das Drehmoment der DN80-Armatur von 48 Nm auf 29 Nm (minus 40 Prozent) gesenkt werden. Bei größeren Durchmessern liess sich das Drehmoment sogar noch mehr reduzieren. Bei DN300 sind jetzt nur noch 274 Nm statt bislang 520 Nm (minus 47 Prozent) notwendig, bei DN600 2.056 Nm statt bislang 3.990 Nm (minus 48 Prozent). Dies haben umfangreiche Messreihen ergeben – trocken gemessen bei 21 Grad Celsius. Dank dieser Weiterentwicklung gehören diese Armaturen nun zu jenen mit den niedrigsten Drehmomenten auf dem Markt.

    Bei Revisionen können Gehäuseauskleidung und Klappenscheiben aus anderen Werkstoffen jetzt einfacher gegen solche aus hochwertigem PTFE mit einer höheren chemischen, abrasiven und thermischen Beständigkeit getauscht werden, ohne auch den Antrieb wechseln zu müssen. Denn die materialbedingt höheren Reibungswerte von PTFE auf PTFE konnten durch die neue Liner-Technik kompensiert werden. So ist es beispielsweise nun in der Regel möglich, eine Armatur mit PFA-Liner und PTFE-Disc durch eine Voll-PTFE-Ausstattung zu ersetzen. Dies war bislang schwierig, wenn der Antrieb auf die geringeren Reibungswerte von PTFE auf PFA ausgelegt war.

    Polytetrafluoräthylen (PTFE) ist der chemisch Beständigste aller Kunststoffe. Zudem besticht er durch Alterungsbeständigkeit und hohe Durchschlagfestigkeit. Die guten mechanischen und chemischen Eigenschaften werden während der Herstellung der Bauteile durch das isostatische Verpressen des PTFE-Granulats noch weiter verbessert. Die sehr hohe Verdichtung des Werkstoffes sorgt für eine absolut homogene Gefügestruktur, die die Permeabilität minimiert sowie Härte und Zugfestigkeit erhöht.

    Mit ihren überdurchschnittlichen Standzeiten, reduziertem Wartungsaufwand und reibungslosem Betrieb überzeugen Garlock-Armaturen überall dort, wo korrosive, abrasive oder toxische Medien beherrscht werden müssen – zum Beispiel in der Chemie, Petrochemie und Chlorindustrie sowie in der Galvanik und der Papierindustrie. Die Produktlinie Gar-Seal bietet für diese Einsatzbereiche eine Vielzahl von Lösungen. Müssen zudem abrasive und statische Aufladungen vermieden werden, ist eine Safety-Seal Armatur die richtige Wahl. Auf die Bedürfnisse des Transportgewerbes zugeschnitten ist die Linie Mobile-Seal. Sterile-Seal ermöglicht eine Sterilisierung „von aussen“, ohne dass die Prozessmedien mit Dampf in Berührung kommen, und überzeugt deshalb in der Pharma- und Lebensmittelindustrie. Die Zuverlässigkeit dieser Armaturen wird durch die Zertifizierung nach EN 61508 (SIL-3) bestätigt.

    Überall dort, wo Armaturen mit Antrieben eingesetzt werden, spielen die neuen Garlock-Armaturen ihre Vorteile voll aus: Bei Neuinstallationen kann der Antrieb kleiner dimensioniert werden, dadurch sind die Anschaffungskosten geringer und der Energieverbrauch im laufenden Betrieb sinkt.

    Die Gesamtbetriebskosten werden noch weiter gesenkt, wenn die pneumatischen Schwenkantriebe von Garlock genutzt werden, die optimal auf die Garlock-Armaturen abgestimmt sind. Ihr Antrieb nach dem Scotch-Yoke-Prinzip überzeugt – im Gegensatz zum Zahnstange-Ritzel-Prinzip – mit seinem bis zu 50 Prozent höheren Drehmoment im vorderen und hinteren Bereich eines Schaltzyklus. Dies ermöglicht weitere Ersparungen durch geringere Grösse und Gewicht des Antriebes bei gleichem oder niedrigerem

    Unser Verkaufsteam berät Sie gerne: info@kubo.ch oder 052 354 18 91.

    http://www.kubo.ch/de/News/2015/Garlock_Armaturen....

  • Kubo Tech AG – Ihr Dichtungsspezialist an der Maintenance Schweiz 2015, der Messe für industrielle Instandhaltung

    Zürich ist auch 2015 wieder der Veranstaltungsort für die nationale Leitveranstaltung in puncto industrielle Instandhaltung in der Schweiz.

    Kubo Tech AG ist spezialisiert auf hochwertige Dichtungen für alle industriellen Anwendungen sowie für die Wartung und Instandhaltung industrieller Anlagen. Das Produktespektrum reicht von O-Ringen für den Kalt- und Warmwasserbereich bis zu Hochleistungsdichtungen für Produktionsanlagen in der Chemie und der Pharmazeutik.

    Garlock ONE-UP® Pumpen-Membranen sind produktseitig mit einer speziell für diesen Einsatzfall entwickelten PTFE-Schicht ausgerüstet. Sie sind erheblich beständiger und langlebiger und erreichen damit eine wesentlich längere Standzeit. Da sie sich für den Einsatz mit den meisten Chemikalien auch bei höheren Temperaturen und Drücken eignen, empfehlen sie sich insbesondere für Universalpumpen.

    Als offizieller „Authorized Distributor“ der Parker Hannifin Schweiz führt Kubo Tech ein umfassendes Lager an Hydraulik- und Pneumatik-Dichtungen.

    Mit der Bio-Line® von Garlock verfügen wir über eine Linie von Dichtungswerkstoffen und –typen, die speziell für die Pharma- und Lebensmittelindustrie konzipiert wurde. Dimensionsstabil, temperaturbeständig, medienbeständig, konform mit allen wichtigen Zulassungen, gewährleistet diese Produktelinie höhere Prozess- und Anlagensicherheit.

    Seit Oktober 2013 müssen in der EU alle Verschraubungsmonteure und deren Vorgesetzte, die in druckbeaufschlagten Systemen im kritischen Einsatz Flanschdichtungen einbauen, besonders geschult und geprüft sein. Das schreibt die DIN EN 1591-4 vor.

    Kubo Tech AG bietet zusammen mit ihrem langjährigen Partner Garlock GmbH als neuen Service zertifizierte Montageschulungen an. Diese können entweder im Hauptsitz der Firma Garlock in Neuss (DE) oder bei ausreichender Teilnehmerzahl vor Ort bei Ihnen durch zertifizierte Ausbildner durchgeführt werden.

    Zum Thema neue Flanschmontage-Normen wird Herr André Bitzer, Leiter Technik, im Rahmen des ScienceCenters am Donnerstag, 12. Februar, um 14.30 Uhr einen Vortrag halten, zu dem wir Sie herzlich einladen.

    Weitere Informationen zu diesem Thema bzw. zu den Schulungen geben wir Ihnen gerne an unserem Stand.

    Besuchen Sie uns an der Maintenance 2015 in Zürich, Stand Nr. D16. Mit diesem Link können Sie Ihr Gratisticket bestellen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

    http://www.kubo.ch/de/News/2014/1046.php

  • Montageschulungen nach DIN EN 1591-4

    Bei Montage von Flanschdichtungen ist in der EU ein Sachkundenachweis Pflicht – Auch Schweizer Unternehmen sind davon betroffen

    Seit Oktober 2013 müssen in der EU alle Verschraubungsmonteure und deren Vorgesetzte, die in druckbeaufschlagten Systemen im kritischen Einsatz Flanschdichtungen einbauen, besonders geschult und geprüft sein. Das schreibt die DIN EN 1591-4 vor.

    Unternehmensinterne Prüfungen sind nach der neuen Norm nicht zulässig, da hier in der englischen Originalfassung eine „third party“-Regelung festgehalten ist, bei der Begutachter und Schulungsleiter unterschiedliche und neutrale Personen sein müssen.

    Deshalb bietet Kubo Tech AG zusammen mit ihrem langjährigen Partner Garlock GmbH, einem der führenden Anbieter von technischen Dichtungen, als neuen Service zertifizierte Montageschulungen an. Diese können entweder im Hauptsitz der Firma Garlock in Neuss oder bei ausreichender Teilnehmerzahl vor Ort durch zertifizierte Ausbildner durchgeführt werden.

    Der zweitägige Lehrgang, den Mitarbeiter aus der Industrie und aus Montagebetrieben belegen können, schließt mit einer Prüfung ab. Neben einem Zertifikat erhalten die Absolventen einen Ausweis, der ihre Sachkunde bestätigt.

    Die Dichtungsspezialisten von Garlock erläutern zuerst den fachgerechten Umgang mit den diversen Flanschdichtungen. Themen sind unter anderem Lagerung, Transport, Demontage und Einbau der Dichtungen, Fragen der Arbeitssicherheit, geeignete Schrauben, Werkzeuge und Hilfsmittel, Anzugsverfahren und die Behandlung der Verspannungselemente.
    Anschließend werden die einzelnen Montageschritte an verschiedenen Dichtungssystemen praktisch geübt. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die Bedeutung des spezifischen Anzugsmoments sowie die korrekte Handhabung des Dichtungselementes gelegt. Ziel ist es, die Monteure zu befähigen, eine Verbindung herzustellen, die über die gesamte Betriebslebensdauer „dicht“ bleibt. Die Montageschulung schließt am zweiten Tag mit einer Prüfung ab.

    Für Informationen zu Terminen und Konditionen der Garlock-Montageschulungen stehen wir Ihnen bei Kubo Tech AG, info@kubo.ch, sehr gerne zur Verfügung.

  • Garlock ONE-UP® Pumpen-Membranen

    Garlock ONE-UP® Pumpen-Membranen sind produktseitig mit einer speziell für diesen Einsatzfall entwickelten PTFE-Schicht ausgerüstet und stellen einen erheblichen Fortschritt im Vergleich zu herkömmlichen PTFE-Membranen dar. Sie sind erheblich beständiger und langlebiger und erreichen damit eine wesentlich längere Standzeit. Zufriedenheit ist garantiert. Da sie sich für den Einsatz mit den meisten Chemikalien auch bei höheren Temperaturen und Drücken eignen, empfehlen sie sich insbesondere für Universalpumpen, die heute für den einen und morgen für einen ganz anderen Zweck verwendet werden.

    http://www.garlock.de/ViewProduct?product=680®i...

  • Abdichtung einer Kältemaschine für Demonstrationszwecke

    Thermodynamik, Festigkeitslehre, Produktentwicklung, Dichtungstechnik: Beim Bau einer mobilen Kältemaschine für Demonstrationszwecke ist interdisziplinäres Ingenieurdenken gefordert.

    In jeder Küche sorgt er dafür, dass unsere Lebensmittel nicht verderben: der Kühlschrank. Wenn die Sonne draussen brennt, sind es Klimaanlagen, welche drinnen für angenehm kühle Temperaturen sorgen, sei es in Verkehrsmitteln, Warenhäusern oder Büros. Wie aber genau wird das Innere des Kühlschranks gekühlt? Woher kommt die kalte Luft der Klimaanlagen? Verantwortlich dafür sind Kältemaschinen.

    Im Rahmen eines internen Projektes wurde am Institut für Energiesysteme und Fluid-Engineering (IEFE) der ZHAW School of Engineering eine mobile Kältemaschine entwickelt, welche alle relevanten Komponenten und Vorgänge bei der Kälteerzeugung anschaulich aufzeigt und so für Studenten und Interessierte den Einstieg ins Thema erleichtert. Kubo Tech AG konnte in diesem Projekt im Bereich Dichtungstechnik beratend zur Seite stehen und die benötigten Dichtungen liefern.


    Der linkslaufende Kreisprozess



    Der zu Grunde liegende thermodynamische Vorgang ist der linkslaufende Kreisprozess. Dieser kann je nach Verwendungszweck für Wärmepumpen oder Kältemaschinen eingesetzt werden und ist integraler Lehrinhalt des Maschinenbaustudiums. In Abbildung 1 ist der Kreisprozess im log p-h Diagramm sowie das Maschinenschema mit den relevanten Komponenten dargestellt. Die folgenden vier Zustandsänderungen werden im Prozess durchlaufen :

    1  2: Polytrope Verdichtung des Kältemitteldampfes mit Hilfe eines Drehkolbenverdichters auf das höhere Druckniveau von 9 bar.
    2  3: Isobare Kondensation des Kältemitteldampfes unter Abgabe von Wärme im Verflüssiger.
    3  4: Adiabate Drosselung des Kältemittelkondensats auf das tiefere Druckniveau von 4 bar im thermostatischen Expansionsventil.
    4  1: Isobare Verdampfung des Kältemittels unter Zufuhr von Wärme im Verdampfer.

    Die Kältemaschine

    Die Kältemaschine bewegt sich mit einer Kälteleistung von ca. 120 W in der Grössenordnung eines kleinen Kühlschrankes. Der Verdampfer repräsentiert den Kühlraum des Kühlschrankes, wo die Wärme entzogen wird. Er wird auf ca. 8°C heruntergekühlt. Der Kondensator ist bei einem Kühlschrank auf der Rückseite angebracht und führt die Wärmeleistung aus dem System bei einer Temperatur von 45°C in die Umgebung ab. Diese entspricht der Summe der Kälte- und der Verdichterleistung, also rund 155 W. Die elektrische Leistung für den Verdichter beträgt 35 W. Um den Energieaufwand zu spüren, kann diese komplett mit Muskelkraft an einer Handkurbel erzeugt werden. Dies zeigt anschaulich, wie energieaufwändig die Kälteerzeugung ist.

    Nicht nur Kühlschränke und Klimaanlagen, sondern noch viele andere Anwendungen von Kältemaschinen führen dazu, dass die Erzeugung von Kälte in der Schweiz rund 14 % des elektrischen Stromverbrauchs verursacht . Es handelt sich um einen sehr energieaufwändigen Prozess, der dringend mit mehr Sensibilität betrachtet werden sollte. Das IEFE leistet mit dieser Kältemaschine und mit dem neuen Kältelabor einen wichtigen Beitrag zu dieser Sensibilisierung.


    Konstruktion

    Das Ziel war eine Kältemaschine, bei der alle relevanten Komponenten sichtbar und zum Anfassen angebracht sind. Bei einem Kühlschrank oder einer Klimaanlage sind diese im Normalfall verborgen. Das einmalige Herzstück der Maschine sind die beiden Wärmetauscher (Verdampfer und Kondensator), welche vollständige Einsicht in die Zustandsänderungen des Kältemittels bieten. Die Randbedingungen für die Kältemaschine waren, dass die Verdichterleistung von Hand aufgebracht werden kann und sowohl Verdampfung als auch Kondensation gegenüber der Umgebungstemperatur erfolgen sollen. Um mit moderaten Drücken arbeiten zu können, wurde als Kältemittel R134a eingesetzt. Zwei Manometer zeigen die beiden Druckniveaus und damit verbunden die Verdampfungs- und Kondensationstemperatur.

    Die grosse Herausforderung stellten die beiden Wärmetauscher dar: Unter grossen Schaugläsern soll das Kältemittel in schmalen Alukanälen gut sichtbar kondensieren resp. verdampfen. Die Dimensionierung der Wärmetauscher hängt im Wesentlichen von der benötigten Wärmeübertragungsfläche für die Wechsel der Aggregatszustände ab. Die Wärmezu- bzw. Abfuhr geschieht mit Hilfe von grossen Kühlrippen und zwei Lüftern auf der Rückseite der Wärmetauscher.
    Der hohe Prüfdruck von 16 bar stellte hohe Anforderungen an die Schaugläser. Mit FEM-Rechnungen wurde eine Mindestdicke von 60 mm berechnet, um die zulässigen Zugspannungen im Glas nicht zu überschreiten. Das Glas wurde als dreifach-Verbund Floatglas gefertigt. Auch die Aluminiumteile mussten entsprechend massiv konstruiert werden.

    Als Dichtung der Schaugläser werden Flachdichtungen eingesetzt. Bei der Materialwahl für die Dichtung war das zentrale Thema die gleichzeitige Beständigkeit gegenüber dem Kältemittel und dem Schmieröl für den Verdichter. Als Kältemittel wird R134a eingesetzt und die Schmierung erfolgt mit einem Öl auf Polyolester (POE) Basis. Dieses bietet den Vorteil, dass es im Kältemittel gut löslich ist und dadurch im Kältekreis leicht mittransportiert werden kann. Eine Teflon Dichtung vom Typ Gylon® blau Style 3504 war die erste Wahl wegen der guten chemischen Beständigkeit und einer minimalen Flächenpressung von gerade einmal 9 N/mm2. In einem ersten Test hat jedoch das dreifach-Verbund Floatglas Spannungsrisse erhalten. Die Spannungsspitzen mussten daher reduziert werden. Nach einer umfangreichen Recherche wurde dann auf einer Seite eine NBR-Flachdichtung eingesetzt, deren Mindestflächenpressung rund zwei Drittel kleiner ist als die der Gylon® Dichtung. Um die Beständigkeit gegenüber dem Esteröl gewährleisten zu können, darf der Nitrilanteil der NBR-Dichtungen jedoch 36 % nicht unterschreiten. Durch diese Massnahme konnte die Kältemaschine erfolgreich abgedichtet werden.

    http://www.kubo.ch/de/news/2013/12/1843.php

  • Hohe Fachkompetenz und individuelle Beratung bei technischen Profilen

    Kubo Tech AG ist auch im Bereich der technischen Profile ein ausgewiesener Spezialist mit langjähriger Erfahrung.

    Wir sind in der Lage, Rahmenverträge mit Kapazitäten bis zu einem Jahresverbrauch in Tagesfrist zu liefern, obwohl wir aus Gründen der enormen Vielfallt an Qualitäten und Dimensionen in Querschnitt und Länge kein direktes Lager führen.

    Profile können in beliebigen Geometrien, mit allen gängigen Zulassungen und gemäss allen Anforderungen bezüglich Einsatzes und in Abhängigkeit des verwendeten Materials kundenspezifisch hergestellt werden.
    Werkzeuge für die entsprechende Geometrie werden individuell produziert.

    Die Qualitäten sind sowohl für Anwendungen im Aussen- als auch im Innenbereich ausgelegt. Wir beraten Sie gerne vor Ort, um Ihnen das passende Profil vorzuschlagen.

    Unser Sortiment umfasst eine Reihe von Standard-Profilen für Industrie und Gewerbe.
    Neben diesen eher einfacheren Produkten bieten wir jedoch auch Hightech-Profile.

    Zu diesen gehören insbesondere die aufblasbaren Dichtungen. Diese sind auch in Silikon mit integrierten Silber-Ionen lieferbar. Dadurch sind diese Profile antibakteriell, antimikrobisch und pilzhemmend.
    Diese Eigenschaften verbessern die Prozesssicherheit und machen sie besonders für die Pharma-
    und Nahrungsmittelindustrie interessant.

    Aufblasbare Dichtungsprofile sind zudem auch für eine gesteuerte Druckaktivierung ausgelegt, wie sie für Halte- und Transportsysteme bei der Verarbeitung empfindlicher Güter eingesetzt wird.
    Auch aufblasbare Dichtungen liefern wir fertig konfektioniert in beliebigen Grössen und verschiedenen Ausführungen.

    Die konkurrenzfähige Preisstruktur, gepaart mit der kompetenten Beratung, macht uns auch in diesem Bereich zum geeigneten Partner.

    Fragen Sie uns an, wir beraten Sie gerne: verkauf1@kubo.ch oder T 052 354 18 18.

    http://www.kubo.ch/de/news/2013/10/1802.php

Stellenanzeigen

  • SACHBEARBEITER VERKAUF INNENDIENST [M/W]

    Zur Ergänzung unseres Teams bei Kubo Tech AG per sofort


    In dieser Position sind Sie die Schnittstelle zwischen der hauseigenen Produktionsabteilung, den externen Lieferanten, der Verkaufsabteilung und den Kunden. Ihre Kernaufgaben umfassen die selbständige technische Beratung und Betreuung von Kunden, die Unterstützung des Aussendienstes sowie den Verkauf Innendienst. Zudem gehört auch die gesamte Auftrags- und Angebotsabwicklung zu Ihrem Tätigkeitsfeld.

    Wir wenden uns an eine engagierte, selbständige und flexible Persönlichkeit im Alter von 25 – 45 Jahren mit einer abgeschlossenen technischen/mechanischen Ausbildung und kaufmännischer Weiterbildung oder kaufmännischer Ausbildung mit technischem Flair. Kenntnisse im Bereich Dichtungs- und Elastomertechnik sind von Vorteil. Gute Deutsch-, Französisch- und MS Office-Kenntnisse sind unerlässlich, Englisch- und Italienischkenntnisse erwünscht.

    Wir bieten Ihnen eine abwechslungsreiche Aufgabe in einem kleinen Team, in welchem hohe Mitarbeitermotivation gross geschrieben wird.

    Für unverbindliche Vorabklärungen steht Ihnen Frau Bruna Casciato, HR Management, telefonisch gerne zur Verfügung. Oder senden Sie uns direkt Ihre Bewerbungsunterlagen.

    Kubo Tech AG, Im Langhag 5, CH-8307 Effretikon, bruna.casciato@kubo.ch, 052 354 18 35.

    http://www.kubo.ch/de/Unternehmen/Stellen/