IEP Technologies GmbH

IEP Technologies GmbH

Stand J12

Kontaktdaten

40878 Ratingen
Germany
www.ieptechnologies.com

IEP Technologies ist der weltweit führende Anbieter von Explosionsschutz- Systemen und –Serviceleistungen und verfügt über Standorte in den USA, Deutschland, der Schweiz und Großbritannien. Der Sicherheitsexperte bietet insbesondere ein umfangreiches Portfolio an Sicherheitslösungen für die Schüttgutindustrie an. Dabei gehören beste Qualität und Funktionalität, um Menschen zu schützen und Schäden zu vermeiden zum Leitbild des Unternehmens. Als nationaler und internationaler Experte in Sachen Explosionsschutzmaßnahmen implementieren die Spezialisten hochmoderne und zugleich wirtschaftliche Systemlösungen im Bereich der Schüttgutindustrie. Mit intelligenten Lösungen zur Reduzierung von Explosionsrisiken kann das Unternehmen exakt auf die Bedürfnisse der Anlagenbetreiber reagieren und für nachhaltige Sicherheit sorgen. Egal, ob Explosionen unterdrückt, entkoppelt oder entlastet werden müssen - das Unternehmen entwickelt individuell passende Konzepte, die sämtliche Gegebenheiten berücksichtigen.

Produkte

  • Explosionsunterdrückung

    Die Explosionsunterdrückung prädestiniert sich überall dort, wo explosionsfähige sowie toxische Stäube verarbeitet werden und eine sichere, zukunftsorientierte, umweltfreundliche sowie standortunabhängige Einrichtung zum Schutz von Personen und Produktionsanlagen benötigt wird. Ziel der Unterdrückung ist es, die Explosionsgefahr bereits im Anfangsstadium zu begrenzen und zu kontrollieren. Hierbei werden die Apparate und Rohrleitungen nicht für den maximalen sondern nur für den reduzierten Explosionsüberdruck eines bestimmten Brennstoffes ausgestattet, was die Auswirkung der Explosion auf ein unbedenkliches Maß reduziert. In der Praxis sieht dies folgendermaßen aus: Im Ernstfall erkennt ein dynamischer Explosionsdrucksensor innerhalb von Millisekunden den erhöhten Druck. Der Sensor veranlasst unmittelbar nach der Registrierung die Öffnung der Löschmittelbehälter und somit die Ausströmung des Löschpulvers, welches die dann Explosionsflamme blitzschnell ablöscht. Da die Auswirkungen bei einer Explosionsunterdrückung auf das Innere der betreffenden Behälter begrenzt werden, ist die Gefahr für das Personal und die Produktion auf ein Minimum reduziert. Bei der Auslegung eines Filters auf den maximalen Explosionsdruck sind keine Unterdrückungsmaßnahmen erforderlich. Hier genügt ein System zur Explosionsentkopplung.

  • Explosionsdruckentlastung

    Druckentlastungssysteme sorgen im Explosionsfall für einen kontrollierten Druckabbau im Inneren einer Apparatur durch definierte Öffnungen. Die Druckreduzierung auf einen gefahrlosen Wert wird entweder durch Berstscheiben zur Druckentlastung ins Freie oder durch eine flammenlose Druckentlastung in den Raum gewährleistet. Letztere Komponente wird in Situationen verwendet, in denen eine Gefährdung durch Flammenaustritt, z. B. in Räumen, nicht akzeptiert werden kann. Beide Systeme sind für einen umfassenden Anlagen- und Personenschutz von größter Bedeutung. Die Druckreduzierung auf einen gefahrlosen Wert ist kennzeichnend für die Explosionsdruckentlastung und unabdingbar für einen umfassenden Anlagenschutz.

  • Explosionsentkopplung

    Die Entkopplung von Rohren und Kanälen ist sowohl bei der Explosionsentlastung als auch bei der Explosionsunterdrückung notwendig. Mit Hilfe von Löschmittelsperren, Schnellschlussschiebern, Schnellschlussventilen oder Rückschlagklappen wird die Gefahr einer Explosionsübertragung in angrenzende Anlagenteile minimiert, da explosionsgefährdete Komponenten aus zwei Anlagenbereichen untereinander und gegenüber anderen Bereichen gesichert werden müssen. Als Lösungen stehen sowohl partielle als auch vollständige explosionstechnische Entkopplungseinrichtungen zur Verfügung. Der Einsatz der Systeme richtet sich nach der jeweiligen Verwendung, d.h., ob Flammen- bzw. Infrarotsensoren und Drucksensoren einzeln oder kombiniert implementiert werden müssen.

    •Löschmittelsperre
    Die Funktionsweise beruht darauf, dass eine Explosionsflamme, die sich durch eine Rohrleitung oder Kanal fortpflanzt, durch das Einblasen von Löschpulver, abgelöscht wird.
    Zwecks Detektion der Explosionsflamme wird ein optischer Detektor und/oder ein Druckdetektor eingesetzt. Die Löschmittelsperre wird im Allgemeinen in Verbindung mit Explosionsunterdrückungsanlagen oder Explosionsdruckentlastungseinrichtungen eingesetzt. Es stehen 5 Ltr., 20 Ltr. und 45 Ltr. HRD-Löschmittelbehälter zur Auswahl.

    •Schnellschlussschieber
    Der Schnellschlussschieber verschließt im Millisekundenbereich die Verbindungsrohrleitung zwischen den einzelnen Anlagenkomponenten. Die Explosionsdruckwelle und die Flammenfront werden vor dem Schieberblatt gestoppt. Besonders bei Anlagen mit maximalem Explosionsdruck werden Schnellschlussschieber verwendet. Durch den vollen Durchgang der Nennweite sind Produktablagerungen beim pneumatischen Transport der Stäube ausgeschlossen.

    •Schnellschlussventil
    Das Explosionsschutzventil verhält sich wie der Schnellschussschieber, wird jedoch außerdem dort integriert, wo reduzierter Explosionsdruck Schäden in geschlossenen Anlagenteilen hervorrufen kann. Die beidseitig wirkende Ausführung kommt dann zum Einsatz, wenn eine Explosion auf beiden Ventilseiten zu erwarten ist.

    •Rückschlagklappe
    Rückschlagklappen werden besonders in Verbindung mit druckentlasteten Entstaubungsanlagen eingesetzt. Der Einbauort ist in der Regel die Rohgasrohrleitung. Im Falle einer Explosion schließt die Klappe automatisch durch den, gegen den Strömungsdruck, auftretenden Explosionsdruck.

Produktneuigkeiten

  • HOERBIGER übernimmt IEP Technologies

    New York / Zug, 1. September 2015 – Mit Wirkung zum 1. September 2015 wird der HOERBIGER Konzern, Zug, Schweiz, den international renommierten Explosionsschutz-Spezialisten IEP Technologies, LLC, Marlborough, Massachusetts, USA, von Sentinel Capital Partners übernehmen. HOERBIGER wird damit zu einem weltweit führenden Anbieter anspruchsvoller Sicherheits- und Explosionsschutz-Technologie für ein breites Anwendungsspektrum im industriellen Anlagenbau. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

    HOERBIGER ist weltweit ein führender Anbieter leistungsbestimmender Komponenten und Systeme für die Öl-, Gas- und Prozessindustrie, für die Automobilindustrie sowie für den Maschinen- und Anlagenbau.

    Sicherheit und Explosionsschutz sind attraktive Wachstumsmärkte mit großem Potential, die hervorragend zum Kerngeschäft von HOERBIGER passen. Bereits heute verfügt der Konzern über ein breites Spektrum sicherheitstechnischer Produkte und Serviceleistungen. HOERBIGER ist seit Jahrzehnten Innovations- und Technologieführer bei Explosionsschutz- und Rückschlagventilen für Öl-, Gas-, Ruß- und Staub-Anwendungen im Maschinen und Anlagenbau.

    IEP Technologies ist mit Standorten in Marlborough, USA, Ratingen, Deutschland, Olten, Schweiz, Paris, Frankreich, Izmir, Türkei, und Cheltenham, Großbritannien, ein international agierender, führender Anbieter von Explosionsschutz-Systemen und -Serviceleistungen. Das Unternehmen ist insbesondere Marktführer bei Systemen zur Unterdrückung von Explosionen in Prozessanlagen. Ein einzigartig aufgestelltes globales Service-Netzwerk stellt sicher, dass Explosionsschutzanlagen stets einsatzbereit und wirkungsvoll sind.

    HOERBIGER übernimmt IEP Technologies von Sentinel Capital Partners. Das Private Equity Unternehmen hatte IEP Technologies zuvor durch Ausgründung des Explosionsschutz-Geschäfts von UTC Climate, Controls & Security, einer Geschäftseinheit der United Technologies Corporation (UTC) geschaffen. Unter der Führung von Sentinel entstand aus vier zuvor geografisch eigenständigen Marken ein im industriellen Explosionsschutz weltweit agierender Marktführer. Zuvor hatte der Finanzinvestor die Kernkompetenzen von IEP Technologies nachhaltig gestärkt. Ein Grund dafür, dass Behörden und andere im Sicherheits- und Explosionsschutz tätige Institutionen das Fachwissen und die Expertise von IEP Technologies bei der Erstellung nationaler und internationaler Normen nutzen.

    In Summe verfügt IEP Technologies über mehr als 50 Jahre Erfahrung in der Sicherheits- und Explosionsschutz-Technologie. Durch umfangreiche Forschungs- und Entwicklungstätigkeit, insbesondere im Bereich der computergestützten Kalkulation und Simulation von Explosionsverläufen sowie bei der Entwicklung maßgeschneiderter Instrumente und Technologien zur Erkennung und Unterdrückung von Explosionen, hat sich das Unternehmen in diesem hoch spezialisierten und wirtschaftlich ausgesprochen attraktiven Nischenmarkt eine führende Position erarbeitet. Das belegen nicht zuletzt die in hoher Zahl dokumentierten Fälle erfolgreich unterdrückter Explosionen.

    "Die Akquisition von IEP Technologies ist für HOERBIGER eine gut angelegte Investition in die strategische Stärkung unseres Geschäftsmodells und in die Expansion unseres Portfolios", so Dr. Martin Komischke, CEO und Vorsitzender der Konzernleitung der HOERBIGER Holding AG. "Wir sehen in der Sicherheits- und Explosionsschutz-Technologie herausragende Entwicklungspotentiale. Mit der Innovationskraft und dem Wissen von IEP Technologies erschließen wir für unsere Kerngeschäfte und unsere Kernkompetenzen wertvolle Synergien. Zugleich stärken wir die führende Rolle von HOERBIGER als Entwickler und globaler Anbieter leistungsbestimmender und zunehmend auch sicherheitsbestimmender Komponenten und Serviceleistungen für die Öl-, Gas- und Prozessindustrie, für die Automobilindustrie sowie für den Maschinen- und Anlagenbau."

    "Sentinel Capital Partners war ein exzellenter Partner für IEP Technologies und hat unser Unternehmen für das künftige Wachstum hervorragend aufgestellt", erklärt Randy Davis, CEO von IEP Technologies. "Unter dem Dach des HOERBIGER Konzerns, der sich in der Öl-, Gas- und Prozessindustrie sowie im Maschinen- und Anlagenbau über Jahrzehnte einen herausragenden Ruf als Innovations- und Technologieführer erarbeitet hat, haben wir beste Chancen, unsere erfolgreiche Wachstumsstrategie langfristig weiter voranzutreiben. Wir sind stolz darauf, als die HOERBIGER Safety Solutions Company zum HOERBIGER Team zu gehören. Gemeinsam werden wir unsere Marktposition als globaler Marktführer im industriellen Explosionsschutz weiter ausbauen. Mit unserer hochentwickelten Technologie schützen wir die Mitarbeiter und Anlagen unserer Kunden sowie die Umwelt vor den verheerenden Folgen von Explosionen in industriellen Anwendungen."


    Über HOERBIGER

    HOERBIGER ist weltweit in führender Position in den Geschäftsfeldern der Kompressortechnik, Antriebstechnik und Hydraulik tätig. 7.000 Mitarbeiter erzielten 2014 einen Umsatz von rund 1,1 Milliarden Euro. Die Marke HOERBIGER steht für performancebestimmende Komponenten in Kompressoren, Industriemotoren und Turbinen, in Automobilgetrieben sowie in vielfältigen Anwendungen im Maschinen- und Anlagenbau. Innovationen in attraktiven technologischen Marktnischen sind die Basis für Komponenten, Systeme und Serviceleistungen mit hochwertigen Alleinstellungsmerkmalen und nachhaltigem Kundennutzen.
    Wir setzen Standards.

    www.hoerbiger.com


    Über IEP Technologies

    IEP Technologies ist ein international agierender und weltweit führender Anbieter von Explosionsschutzsystemen und -Serviceleistungen mit Standorten in den USA, in Deutschland, in der Schweiz, in Frankreich, in der Türkei und in Großbritannien. IEP Technologies bietet seinen Kunden ein branchenweit führendes Portfolio industrieller Explosionsschutzsysteme, Engineeringleistungen, Ersatzteilen, Materialprüfungen sowie die dazugehörigen Serviceleistungen.

    www.ieptechnologies.com


    Ihr Ansprechpartner

    Ludwig Schönefeld
    HOERBIGER Holding AG
    Unternehmenskommunikation

    Baarerstr. 18
    6304 Zug, Schweiz

    Telefon: +41 41 560 7579
    ludwig.schoenefeld@hoerbiger.com

    http://www.hoerbiger.com/de-0/pages/548

Jetzt IEP Technologies GmbH kontaktieren!

Diese Inhalte werden von Ausstellern zur Verfügung gestellt. Falls Sie bestimmte Inhalte unpassend oder missverständlich finden, kontaktieren Sie bitte info@easyfairs.com