AUSSTELLERKATALOG

Georg Utz AG

Georg Utz AG

G20

5620 Bremgarten
Switzerland
www.utzgroup.com

Die Georg Utz AG in Bremgarten (Schweiz) ist das Stammhaus der unter der Georg Utz Holding AG zusammengefassten weltweiten Firmengruppe. Weitere Produktionsstandorte sind in Deutschland, England, Frankreich, Polen, China, USA und Mexiko. Seit 70 Jahren beschäftigt sich Utz mit der Herstellung von Behältern, Paletten, Mehrweg-Transportsystemen und technischen Teilen aus Kunststoff. Damit werden den Kunden überlegene und nachhaltige Lösungen angeboten, die es zum Lagern, Kommissionieren, Fördern und Transportieren braucht. Gemeinsam mit dem Kunden entstehen in der eigenen Entwicklungsabteilung und im Werkzeugbau Produkte, die auf das jeweilige Einsatzgebiet optimal zugeschnitten sind. Dank dem Einsatz von neuen Technologien im Spritzgiessen, Tiefziehen und der Weiterbearbeitung kann Utz rationell und umweltfreundlich produzieren. Nachhaltigkeit durchdringt die ganze Utz Philosophie: Eigene Kunststoff-Produkte werden nach deren Lebenszyklus zurück genommen und als Rezyklat für Neuprodukte wieder verwendet. Dank Modernisierungen in der Wärmerückgewinnung wurde der Energieverbrauch in den letzten Jahren – trotz steigenden Produktionszahlen – deutlich gesenkt. In der Schweiz produziert Utz zu 100 % mit Naturstrom aus zertifizierter Wasserkraft.

Produkte

Produktneuigkeiten

  • Aus Neu wird Alt und wieder Neu

    Die alte Kunststoff-Recycling-Mühle (Jahrgang 1992) der Georg Utz AG in Bremgarten hat jahrzehntelang gut und verlässlich funktioniert, hat aber über die vergangenen Jahre in Bezug auf Zuverlässigkeit und Leistung stark nachgelassen. Intensiv hatte sich nun ein Projektteam mit den technischen Anforderungen an die neue Mühle auseinandergesetzt. Schnell, produktiv und sicher muss sie sein. Nachhaltigkeit und Effizienz stehen bei Utz hoch im Kurs.
    Beim Kunststoff-Spritzgiesser aus Bremgarten ist der Mehrweggedanke die Grundlage für alle Produktideen. Einen Kunststoffbehälter nur einmal zu benutzen und dann weg damit zur Entsorgung, ist nicht das Ziel der auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Firma. «Wir bieten unseren Kunden an, Behälter und Paletten nach Ablauf der Lebensdauer an uns zurück zu geben. Diese werden dann in unserem Kunststoff-Recycling-Zentrum zerkleinert, entstaubt und für den Spritzgiessprozess wiederaufbereitet. Das Mahlgut wird zur Herstellung von neuen Produkten wiederverwendet. So kommen wir auf einen Recyclinganteil von über 30% in unseren Produkten», erklärt Andreas Schlegel, Produktionsleiter bei der Georg Utz AG in Bremgarten.
    Nun konnte die alte Schredder-Anlage die Anforderungen an ein modernes Recycling nicht mehr erfüllen. Sie mahlte anstelle der gewünschten 500 Kilogramm Kunststoff in der Stunde nur noch einen Bruchteil davon. Hinzu kam, dass grosse Kunststoffteile vor dem maschinellen Mahlvorgang mit einer Säge zerkleinert werden mussten. Ein unnötiger Prozess und ein zusätzlicher Risikofaktor. Die neue Anlage kommt nun ohne vorgeschaltete Säge aus und schafft es, ein Vielfaches der alten Menge pro Stunde zu verarbeiten. Nach einer Erstellungs- und Lieferzeit von rund sieben Monaten, ist die neue Mühle seit Ende Oktober in Betrieb. Auch der Geschäftsführer Carsten Diekmann ist überzeugt: «Die Investition in das neue Recyclingzentrum ist wirtschaftlich sehr sinnvoll und für den nachhaltigen Umgang mit den Rohstoffen wichtig. Es ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung unter der Überschrift Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit. Wenn alle Kunststoffverarbeiter und Verbraucher mitziehen würden, dann stünde es um unseren blauen Planeten sicher besser. Uns sind der Mehrwegkreislauf unserer Produkte und der Materialkreislauf der verwendeten Rohstoffe sehr wichtig».