Partner und Verbände

Baustoff Recycling Bayern e.V.

Der Baustoff Recycling Bayern e.V. vertritt in Bayern die Interessen von derzeit über 170 mittelständischen Unternehmen der  Baustoffaufbereitungsindustrie. Der Verband hat sich 2006 gegründet mit dem Ziel, die Kreislaufwirtschaft im bayerischen Bauwesen zu fördern und voranzubringen. Primäres Ziel ist es dabei, durch ein qualitativ hochwertiges Recycling von Bau- und Abbruchabfällen der Bauindustrie vielfältige Sekundärrohstoffe und Recyclingbaustoffe anzubieten, somit Stoffkreisläufe zu schließen, natürliche Rohstoffe einzusparen und die bereits immer knapper werdenden Verfüll- und Deponiekapazitäten langfristig zu erhalten.

Bundesvereinigung Recycling-Baustoffe

Die Bundesvereinigung Recycling-Baustoffe (BRB) e.V. vertritt bundesweit die Interessen der Recycling-Baustoff-Industrie. Der Verband ist gegliedert in Landesverbände, Direkt- und Fördermitglieder. Zentrale Ziele:
- Sicherstellung der seit Jahren hohen Verwertungsquote mineralischer Abfälle
- Erarbeitung/Anwendung umwelt- und praxisgerechter Qualitätsstandards für RC-Baustoffe
- Ausbau der wirtschaftlichen, technischen und gesellschaftspolitischen Rahmenbedingungen für einen nachhaltigen Stoffkreislauf im Bauwesen.
Dazu engagieren wir uns hauptamtlich und ehrenamtlich in den relevanten Gremien zur umweltbezogenen und technischen Regelsetzung auf nationaler und europäischer Ebene, stehen im ständigen Dialog mit Behörden, Ministerien, Wissenschaft, Umweltorganisationen und Partnerverbänden der (Bau-)Wirtschaft.

deutscher-abbruchverband

Der Deutsche Abbruchverband e.V. (DA) ist seit 1951 der maßgebliche Wirtschafts- und Unternehmerverband der Abbruchbranche. Seine fast 600 Mitglieder kommen aus den Bereichen Bauwerks- und Industrieabbruch aber auch mineralisches Bauschutt-Recycling und Schadstoffsanierung. Auf Initiativen des DA hin wurde 2003 ein dreijähriger gewerblicher Ausbildungsberuf für den Abbruch geschaffen, der „Bauwerksmechaniker für Abbruch und Betontrenntechnik“; 2004 wurde das RAL-Gütezeichen Abbrucharbeiten etabliert; 2006 erfolgte die Aufnahme des Abbruchgewerks als technische Norm ATV DIN 18459 in die VOB/C. Seit 2011 ist der Deutsche Abbruchverband Veranstalter von Europas größter Fachtagung im Bereich Abbruch, der jährlichen „Fachtagung Abbruch“ in Berlin.

Die Deutsche Gesellschaft für Abfallwirtschaft e.V. (DGAW) ist ein gemeinnütziger Verein, der seit 1990 besteht. Mit knapp über 420 Mitgliedern vereint die DGAW Unternehmen, Einrichtungen und Personen aus den unterschiedlichsten Bereichen der Abfall- und Wertstoffwirtschaft. Der Verein setzt sich unter anderem aus Vertretern privater und kommunaler Entsorger, Politik und Verwaltung, Wissenschaft, Anlagen- und Maschinenbauern, -planern und -betreibern zusammen.

Der URBAN MINING e.V. fördert die Exploration und Charakterisierung der anthropogenen Ressourcen. Das sind im Gegensatz zu den Primärressourcen all jene Ressourcen, die von Menschen genutzt werden bzw. wurden. Der Großteil der anthropogenen Ressourcen steckt in Siedlungen, Infrastruktur und anderen langlebigen Gütern, die das sogenannte anthropogene Lager bilden; ein kleinerer Anteil in Deponien und Halden.

Vero

vero vertritt die Interessen von rund 700 Unternehmen der Bau- und Rohstoffindustrie in sieben Bundesländern. Mit fachlicher Expertise und langjähriger Erfahrung gestaltet der Verband den politischen und gesellschaftlichen Dialog rund um die Gewinnung und Verarbeitung mineralischer Rohstoffe. Der Verband setzt sich für Brancheninteressen ein und moderiert vermittelnd an den Schnittstellen von Politik, Wirtschaft, Gewerkschaften und der Öffentlichkeit. Bei Kooperationspartnern und Entscheidungsträgern ist der Verband als kompetenter und verlässlicher Partner anerkannt. .

Das WFZruhr ist eine freiwillige Initiative von öffentlichen und privaten Unternehmen der Kreislaufwirtschaft. Aktuell nutzen 107 Mitgliedsunternehmen dieses Kompetenz-Netzwerk im Ruhrgebiet. Die Mitglieder verstehen sich als Technologie- und Systemführer und decken das gesamte Leistungsspektrum der Kreislaufwirtschaft ab.

Sponsoren und Unterstützer