Empack 2015 - Messe Hamburg, Hall A1, Hamburg/Germany, 28. - 29. Januar 2015

Packaging Stage: Experten Vorträge

Wir arbeiten gemeinsam mit Medienpartnern, Institutionen, Verbänden und Forschungseinrichtungen daran, Ihnen erneut auf der Empack 2015 an beiden Ausstellungstagen Präsentationen und kurze Expertenvorträge zu aktuellen Themen rund um Verpackungstechnologien und –materialien anzubieten.

Mittwoch, 28. Januar 2015

Printed Electronics

-  präsentiert vom HLI Hamburger Logistik Institut GmbH

 

 

10.00 - 10.30 Uhr
Grundlagen, Anwendungen und Produktionstechnik

Kann man aus Kunststoffen Halbleiter und Leiter machen? Kann man Leiterbahnen, Widerstände, Kondensatoren und Transistoren drucken? Welche Anwendungen und Systeme sind mit organischer und gedruckter Elektronik realisierbar? Wie werden polytronische Systeme hergestellt? In seinem Vortrag über „Printed Elektronics“ gibt Prof. God – ehemals Vorstandsmitglied der OE-A (Organic and Printed Electronics Association, www.oe-a.org ) – einen Überblick zu Grundlagen, Materialien, Verfahren, Anwendungen und Produktionstechnik für organische und gedruckte Elektronik. Der Vortrag zeigt unter anderem das große Anwendungspotential  organischer und gedruckter Elektronik im Bereich der Verpackungstechnik und Logistik, stellt aber zugleich die immer noch vorhandenen Herausforderungen bei der Produktionstechnik heraus.

Prof. Dr. R. God TUHH Institut für Flugzeug Kabinen Systeme und im Vorleben Entwicklungsleiter für Druck elektronischer Bauteile

Präsentationssprache: Deutsch

Dieser Vortrag steht leider nicht zum Download zur Verfügung.

 

 

10.40 - 11.10 Uhr
Printed Electronics in der Anwendung: Beispiele aus dem Bereich der innovativen Fertigung von RFID Transpondern

Saueressig easyPE® - ein innovatives Konzept für den leichten Einstieg in das Feld der gedruckten Elektronik.

  • Von Design über Druckform bis zur Produktion in einer bestehenden drucktechnischen Infrastruktur
  • easyPE® Starter-Package – das Paket für den Neueinstieg in PE für den direkten Start von Kleinauflagen mittels Pilotmaschine und Zubehör


H. D. Bertling, Process Engineer
Saueressig GmbH, Vrede

Präsentationssprache: Deutsch

Zum Vortrag

 

 

13.00-13.30 Uhr
Druckfarben – vor dem Hintergrund der neuen Deutschen Verordnung für Verpackungsfarben

Die Deutsche Verordnung für Verpackungsdruckfarben als 21. Änderung der Bedarfsgegenständeverordnung steht unmittelbar vor ihrer Rechtswirksamkeit. Näheres finden Sie dazu u.a. hier

Viele Druckereien stellen sich die Frage, wie Sie dieses neue und komplexe Thema in Zukunft bewältigen sollen. Michael Scherzinger stellt in seinem Fachvortrag den Regelungsentwurf dar und bewertet die Problematik der Aufgabe für die Anwender. Abschliessend werden Lösungswege aufgezeigt.

Michael Scherzinger
ADJUVO Kft., Packaging Compliance Made Easy, Head of Sales

Präsentationssprache: Deutsch

Zum Vortrag

 

Science meets industry - Anwendungen aus der Forschung

-  präsentiert vom bdvi -das Verpackungsnetzwerk-

 

 

14.00 - 14.15 Uhr
"Berufsfeld Verpackungsbranche"       
Ausbildung der Berufs- und Hochschulen, Anforderungen der Industrie, Berufsaussichten für Verpackungsexperten

Tagtäglich werden allein in Deutschland hunderttausende von Waren produziert, verpackt, ausgepackt, umgepackt und transportiert. Verpackungen sind die wichtigsten Verkaufshilfen für Markenartikel, gleichzeitig schützen sie die Ware und müssen nachhaltig produziert und entsorgbar sein. Welches Berufsbild verbirgt sich dahinter? Was muss man können, wo kann man sich aus- oder weiterbilden lassen?

Sonja Bähr
bdvi -das Verpackungsnetzwerk-, Berlin

Präsentationssprache: Deutsch

Zum Vortrag

 

 

14.20 - 14.40 Uhr
"Unverwischbarkeit von Lebensmittelkennzeichnungen auf Verpackungen"

Laut Lebensmittelkennzeichnungsverordnung müssen Angaben auf der Fertigpackung oder einem mit ihr verbundenen Etikett u.a. unverwischbar angebracht werden. Geschieht dies nicht, kann es zu Rechtsstreitigkeiten kommen, die in der Regel teuer werden. Was bedeutet unverwischbar und welche Möglichkeiten haben Besteller und Lieferant dies sinnvoll zu prüfen?
In dem Vortrag werden Möglichkeiten aufgezeigt.

Prof. Dr.-Ing. Bernd Sadlowsky
BFSV Verpackungsinstitut Hamburg GmbH

Präsentationssprache: Deutsch

Dieser Vortrag steht leider nicht zum Download zur Verfügung.

14.45 - 15.05 Uhr
"Probleme bei Sterilverpackungen- Nur ein Kavaliersdelikt?"

Wie stellen Betreiber von Siegelnahtgeräten wie. z.B. zahnärztliche Praxen sicher, dass der Prozess der Versiegelung reproduzierbar abläuft? Dies ist laut Gesetz ein Muss und nicht, wie oftmals subjektiv wahrgenommen, ein lästiges Übel des Qualitätsmanagements. Der Vortrag zeigt, wie im Alltag der Praxen damit umgegangen wird und wie mit einfachen Mitteln die gesetzlichen Anforderungen eingehalten werden können.


Nicole Rehfeld
BFSV Verpackungsinstitut Hamburg GmbH

Präsentationssprache: Deutsch

Dieser Vortrag steht leider nicht zum Download zur Verfügung.

15.10 - 15.30 Uhr
"Verpackungstechnologie – ein zukunftssicheres MINT Studium für die Lebensmittelindustrie"

  • Wie bereites das Studium Lebensmittelverpackungstechnologie auf die Praxis vor?
  • Welche Grundlagen und speziellen Technologien (Packstoffe, Ultraschall, Robotik, Simulation) werden vermittelt?
  • Welche Studienabschnitte (Praxisphase, Projektarbeit, BA, MA, Auslandeinsatz) und Projektformen führen Studium und Praxis zusammen?
  • Welche (konkreten) Industriepartner partizipieren?
  • Warum ist Gender/MINT für unser Studium und den darauf folgenden Beruf grundsätzlich kein Problem?
  • Was sind attraktive Berufsbilder unserer Absolventinnen und Absolventen?

Sylvia Knebelsberger / Prof. Dr. Matthias Weiß
Hochschule Hannover

Präsentationssprache: Deutsch

Zum Vortrag

15.35 - 16.00 Uhr
"Auswirkungen der neuen gesetzlichen Bestimmungen auf die Verpackungsindustrie"

2015 wird es mal wieder einige Änderungen der gesetzlichen Bestimmung geben, die vor allem auch die Verpackungsindustrie betreffen. Der Vortrag stellt die wichtigsten Änderungen und die Auswirkungen, die zu erwarten sind, vor. 

Dr. Monika Kassmann
WGFV e.V., Dresden

Präsentationssprache: Deutsch

Zum Vortrag

Donnerstag, 29. Januar 2015

Printed Electronics – Innovative Drucktechniken stellen sich vor

- präsentiert vom bdvi -das Verpackungsnetzwerk

 

 

10.00 - 10.40 Uhr
"Gedruckte Elektronik in der Verpackung“

Seit dem Bekanntwerden der organischen Elektronik ist es das Ziel, diese in gedruckte Produkte zu integrieren. Saralon hat nun Möglichkeiten gefunden verschiedene Lösungen in Verpackungen und Flaschen zu integrieren. In dem Vortrag wird eine Übersicht über das Portfolio von Saralon gegeben. Dabei werden Probleme diskutiert, die gelöst werden konnten oder noch gelöst werden müssen.

Steve Paschky
Saralon GmbH Institute for Print and Media Technology, Chemnitz


Präsentationssprache: Deutsch

Dieser Vortrag steht leider nicht zum Download zur Verfügung.

10.45 - 11.10 Uhr
„Intelligente Verpackung: Nachweis einer Pasteurisation von Lebensmittel durch leitfähige Strukturen direkt auf der Verpackung“

Zur Prozesskontrolle besteht zunehmend die Anforderung des Nachweises einer einwandfreien Haltbarmachung für jede Lebensmittelverpackung. Solche Lösungen existieren zurzeit weder für thermische Behandlungen noch für Behandlungen mittels hohem hydrostatischen Druck.
Im Rahmen eines Forschungsprojektes hat das DIL e.V. die Möglichkeit aufgezeigt, eine erfolgreiche Pasteurisation durch Druckfarben, die direkt auf die Verpackung aufgebracht werden, nachzuweisen. Die Anwendung des Systems ist nicht auf die Lebensmittelindustrie beschränkt und kann allgemein zum Lagermanagement, der Produktverfolgung oder der Codierung eingesetzt werden.

M.Sc. Jens Schröder
Deutsches Institut für Lebensmitteltechnik e.V. (DIL), Quakenbrück

Präsentationssprache: Deutsch

Zum Vortrag

 

 

11.30 - 12.00 Uhr
„3D Druck- Anwendung und Chancen in der Welt der Verpackung“

Packaging Design und Produktion auf neuem Level: Wir zeigen Ihnen wie sich mittels innovativer 3D Technologie Prozesse beschleunigen und Kosten senken lassen.Vom 3D gedruckten Designprototypen bis hin zum fertigungsunterstützenden Prototypen-Werkzeug - alles ist möglich.

Frank SchwietersCopynet Innovationsgesellschaft mbH, Hamburg

Präsentationssprache: Deutsch

Zum Vortrag

Business Intelligence

-  präsentiert vom HLI Hamburger Logistik Institut GmbH

 

 

14.00 - 14.30 Uhr
Prozesssteuerung mit Hilfe SAP Modulen und deren Anwendungen

Die heutige SAP Welt bietet viele Ansätze Prozesse intelligent mit SAP zu steuern und zu überwachen. Hierbei geht es auf der einen Seite um Komponenten zur Anbindung von Steuerungen auf der anderen Seite geht es um Tools und Werkzeuge zur Aufbereitung und Visualisierung von Daten. SAP bietet hier ein breites Lösungsportfolie und im Rahmen diese Vortrages sollen wesentliche Komponenten betrachtet werden.


Herr L. Schmidt, Beratungsleiter
OSC AG, Hamburg (SAP Integrator)

Präsentationssprache: Deutsch

Dieser Vortrag steht leider nicht zum Download zur Verfügung.

14.40 - 15.10 Uhr
Lagerverwaltungssoftware - Einen Schritt voraus
Steuerung und Überwachung logistischer Prozesse mit intelligenten Lösungen aus dem Lagerverwaltungsumfeld


Viele Lagerverwaltungssysteme legen nach wie vor ihren Fokus auf die aktuelle Situation im Lager und stellen dem Anwender diese IST-Informationen auf unterschiedliche Art und Weise zur Verfügung. Moderne und umfassende Lagerverwaltungssysteme gehen hingegen konsequent einen Schritt weiter. So stellen solche Systeme nicht nur die Ist-Situation entsprechend dar und nutzen diese Informationen zur Steuerung. Moderne Lagerverwaltungssysteme bieten zusätzlich umfangreiche Möglichkeiten, die Vergangenheit auf unterschiedlichste Art und Weise auszuwerten und vielmehr noch die Option, einen Blick in die Zukunft zu werfen und zu simulieren. Damit kann im Lager frühzeitig agiert und nicht bloß reagiert werden.
 
Erleben Sie selbst,
•    welche Möglichkeiten ein modernes Lagerverwaltungssystem heutzutage bieten kann
•    wie visualisiertes Arbeiten die tägliche Arbeit unterstützt
•    wie Visualisation und klassische Information optimal zusammenkommen
•    und wie der Blick in die Zukunft auch durch Simulation vieles im Lager einfacher machen kann!

C. Lobien, Senior Manager
KDL Logistiksysteme Hamburg

Präsentationssprache: Deutsch

Zum Vortrag